Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Tochter möchte statt dem Gemüsebrei lieber gestillt werden"

Anonym

Frage vom 02.10.2002

Meine Tochter (6 1/2 Monate) bekommt seit 3 Wochen ihren ersten Gemüsebrei mittags. Am Anfang hat es auch gut geklappt. Sie hat nach einer Woche ein gutes kleines Gläschen gegessen. Danach habe ich sie noch mal angelegt. Aber in der letzten Zeit ist das Breifüttern nach 2-3 Löffeln vorbei. Sie fängt an zu schreien und dreht sich weg. Dann bekommt sie ihre Stillmahlzeit. Ich habe das Gefühl, dass sie momentan wieder nur gestillt werden möchte. Wie kann ich das ändern, dass sie wieder mehr isst, so dass diese Mittagsmahlzeit ganz ohne Stillen verläuft und ich die nächste Mahlzeit mit abstillen beginnen kann? Sonst stille ich noch voll.

Anonym

Antwort vom 04.10.2002

Sie sollten Ihre Tochter grundsätzlich nicht unter Druck setzen mit dem Essen- wenn Sie signalisiert, daß sie fertig ist, dann belassen Sie es dabei. Es kann sich hierbei um eine vorübergehende Phase handeln, die z.B. in Zusammenhang steht mit einem Unwohlsein Ihrer Tochter selbst z.B. Zahnen. In diesem Fall hat sie das Bedürfnis nach Besserung durch Saugen und möchte vermehrt an die Brust. Warten Sie also eine kleine Weile so ab, wie es jetzt ist- u.u. gibt es sich wieder von alleine. Ansonsten melden Sie sich bitte nochmals
Mit freundlichen Grüßen

15
Kommentare zu "Tochter möchte statt dem Gemüsebrei lieber gestillt werden"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: