Themenbereich: Nachsorge

"Karpaltunnelsyndrom, was kann getan werden?"

Anonym

Frage vom 22.10.2002

Hallo!Ich habe da einige Fragen zum Karpaltunnelsyndrom, welches ich schon gegen Ende der Schwangerschaft hatte. Ich habe vor 3 Monaten entbunden und vor ca. 2 Wochen machten sich wieder die gleichen Symptome (nachts "eingeschlafene"Hände, kribbeln usw.)bemerkbar.Meine Hebamme meinte ich solle Magnesium nehmen und Fingerübungen machen.Heute war ich nun bei einer Internistin, die gleich meinte, daß dies sowieso irgendwann operiert werden müsse und verschrieb mir 6x galv.Strom.Warum hat sie mir keine Massagen verschrieben? Ist es jetzt nach der Geburt auch noch möglich sich von der Hebamme akupunktieren zu lassen?Welche Behandlung können Sie empfehlen, außer OP?Vielen Dank im voraus. Mfg

Anonym

Antwort vom 24.10.2002

-Akupunktur hilft eigentlich super bei Karpaltunnel-Beschwerden, allerdings sind Sie
nun nicht mehr in dem Zeitraum, indem es die Krankenkasse über die Hebamme bezahlt.
Das heißt, Sie müssten sich an einen Heilpraktiker wenden, der Sie mit Akupunktur oder
Homöopathie o.ä. behandelt, was ich Ihnen auch auf jeden Fall raten würde, bevor Sie
sich gleich operieren lassen.Massagen könnten evtl. helfen, aber sie haben sicher
nicht so einen guten Erfolg wie Akupunktur.Sprechen Sie die Ärztin doch nochmals
auf Massagen an, vielleicht verschreibt sie ja doch welche.Bei der Suche eines
Heilpraktikers (den Sie leider selbst bezahlen müssen, das übernimmt die Krankenkasse
leider überhaupt nicht), sollten Sie darauf achten, dass es ein heilpraktiker ist, der
sich mit Karpaltunnelproblemen auskennt. Alles Gute!

23
Kommentare zu "Karpaltunnelsyndrom, was kann getan werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: