Themenbereich:

"Wie Mundfäule in fortgeschrittendem Stadium behandeln?"

Anonym

Frage vom 28.10.2002

Hallo,
unser Sohn Benjamin, 14 Monate, leidet seit ca. 1 Woche an Fieber und bekommt gleichzeitig alle vier Backenzähne, was unser Hausarzt auch als Ursache für das Fíeber diagnostizierte. Nachdem er nun die letzten Tage kaum noch etwas essen konnte und auch das Trinken immer weniger wurde,waren wir am Wochenende beim Notarzt, der Stomatitis aphtosa feststellte und uns dynexan verschrieb, die wir seit Samstag nacht auftragen - allerdings ohne große Besserung. Nachdem wir nun heute morgen größere Mengen Blut im Bett im Kopfbereich vorfanden sind wir sofort zur Vertretung unseres Hausarztes. Die Ärztin hat uns Paracetamol und Herviros Lösung verschrieben, was sehr schwer zum Auftragen ist, da der Kleine höllische Schmerzen hat.
Auf die Frage, ob Zovirax auch eingesetzt werden könne, antwortete sie, daß das jetzt nicht mehr sinnvoll sei - man müsse das ganz am Anfang der Krankheit geben.
Können Sie uns sagen, ob das tatsächlich so ist oder ob wir uns an anderer Stelle um Zovirax bemühen sollen? Der Kleine leidet so und wir möchten alles unternehmen, damit es ihm besser geht!
Vielen herzlichen Dank schonmal
Nadja und Rüdiger Bässler

Anonym

Antwort vom 29.10.2002

Leider kann ich Ihnen hierbei nicht sehr viel weiterhelfen, da dies nicht in den Kompetenzbereich einer Hebamme fällt. Gerade wenn Ihr Sohn so krank ist, dass er kaum noch isst und auch - was bedenklicher ist - auch kaum noch trinkt, sollten Sie sich nochmals mit Ihrem Arzt besprechen. Leider schreiben Sie nicht, was für ein Arzt der Notarzt war (manchmal machen auch Augenärzte Notdienste, die Ihnen bei diesem Problem dann vielleicht nicht unbedingt weiterhelfen können. Das Medikament Dynexan, welches Sie von Ihrem Arzt bekommen haben, ist ein Medikament zur Behandlung von Schmerzen an Mundschleimhaut, Zahnfleisch und Lippen. Wenn dies in den letzten Tagen keine Besserung erzielt hat, sollten Sie daher nochmals zum Arzt (Kinderarzt oder - wenn es Ihrem Kleinen sehr schlecht geht, er auch schlapp ist und kaum noch trinkt und wenig Pipi macht - direkt in ein Krankenhaus) gehen. Auch Paracetamol ist ein Medikament gegen die Schmerzen und gegen zu hohes Fieber. Sicherlich in Ihrem Fall auch durchaus sinnvoll, da es dann vielleicht möglich ist, dass Benjamin doch etwas isst und trinkt. Zovirax ist ein Medikament gegen den Herpes Virus, wenn bei Ihnen sicher ist, dass die Mundfäule durch diesen Virus hervorgerufen wurde, ist es sicherlich auch eine Möglichkeit zur Behandlung, wegen der zahlreichen Nebenwirkungen sollten Sie dies aber in jedem Fall noch einmal mit einem Arzt besprechen. Ob es jetzt schon zu spät für eine Behandlung ist, kann ich Ihnen leider nicht sagen. Natürlich gibt es auch noch homöopathische Arzneien, die die Heilung unterstützen können: Zinnober compositum 5 x 1 Messerspitze und Apis/Belladonna cum Mercurio 5 x täglich 5 Globuli sind zum Beispiel Arzneien die die beiden Kinderärzte Goebel und Glöckner in dem Buch "Kindersprechstunde bei der Mundfäule empfehlen. Besprechen Sie dies aber bitte auch mit Ihrem Kinderarzt.

20
Kommentare zu "Wie Mundfäule in fortgeschrittendem Stadium behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: