Themenbereich: Nachsorge

"Wie Seelisch mit 2Kaiserschnitten fertigwerden?"

Anonym

Frage vom 30.10.2002

Hallo,
ich habe ein Problem, und zwar komme ich seelisch nicht über meine beiden Kaiserschnitte hinweg. Beides mal war es ein Schockerlebnis, das ich keinem wünsche. Den Grund dafür kenne ich bis heute noch nicht genau, im Mutterpass steht zwar, dass ich ein Beckenmissverhältnis hätte, was jedoch von meiner Frauenärztin nach abtasten und Ultraschall nicht bestädigt wurde!
Bei beiden Kindern blieb ging der Kopf nicht ins Becken, beim 1. Kind bekam ich auch trotz vieler Einleitungsversuche 2 Wochen nach Termin keine richtigen Wehen- dann folgte der Kaiserschnitt.

Bei meinem 2. kind wollte ich unbedingt richtig entbinden, jedoch hatte ich schon in der Schwangerschaft grosse Probleme mit der Kleinen, zuviel Fruchtwasser am Ende der Schwangerschaft führten dann zu unendlichen Drehungen meiner Tochter, so dass sie nie richtig lag. In der 39. SSW lies ich sie dann in einer Fachklinik mit Äusserer Wendung drehen, dann wurde gleich eingeleitet. Zuerst mit Gel, dann mit Tropf, ich hatte zwar schlimme Wehen, jedoch schafften die es in 27 Stunden ganze 2 cm des Muttermundes zu öffnen. Das Kind blieb aber immer brav über dem Becken.
Nach 16 Stunden fing man dann an über Kaiserschnitt zu reden, den ich aber nicht einwilligte, ich wollte es diesmal schaffen.....
nach 27 Stunden hatte ich dann Wehen, wehen und es ging gar nichts mehr weiter, und als folge eine Uterusruptur...
Vielleicht können Sie mir helfen und mir sagen was ich falsch mache, und wie man vielleicht den waren Grund für meine Kaiserschnitte finden kann. Ich denke, erst wenn ich weiss, dass es wirklich nicht andera geht kann ich damit abschliessen. Meine letzte Entbindung ist bereits 1 Jahr her und ich habe es immernoch nicht verkraftet. Auch wünschen wir uns noch ein drittes Kind, aber die Kaiserschnitte und ein erneuter halten mich davon ab, denn ich hatte bei beiden das Gefühl auf der Schlachtbank gelandet zu sein. Keiner hatte ein einfühlsames Wort für mich übrig, alle waren lustig und auf meine Gefühle wurde nicht geachtet.
Vielen Dank fürs Zuhören und ich hoffe, dass Sie mir ein paar Gründe für meine Kaiserschnitte nennen können????

Gruss

Anonym

Antwort vom 30.10.2002

Zunächst einmal trifft Sie in keinster Weise eine Schuld an den beiden Kaiserschnitten! Ihre Gefühle kann ich allerdings sehr gut nachvollziehen, da es bei mir und meinem Großen genauso ablieft wie bei Ihrem Ersten. Und das obwohl ich Hebamme bin und doch wissen müsste wie es geht! Warum die Kinder sich manchmal nicht richtig in das Becken hineindrehen weiß man nicht genau: manche Kinder haben einen relativ großen Kopf und passen einfach nicht richtig da rein, das ist dann meist mit dem Missverhältnis gemeint. Manchmal vermutet man aber auch, dass die Frauen einfach noch nicht das Kind hergeben möchten, es noch nicht mit andren teilen möchten und es – natürlich ganz unbewusst – zurückhalten. Vielleicht war aber auch der errechnete Termin einfach nicht richtig und Sie hätten noch eine Weile länger gebraucht, die Kinder lassen sich nicht einfach herausschmeißen, sondern wollen auch mitbestimmen wann sie „reif genug sind“: dafür spricht, dass Sie sehr viel eingeleitet wurden, ohne dass Wehen angeregt wurden. Bei Ihrer Kleinen / dem Kleinen kann das viele Fruchtwasser die Ursache dafür gewesen sein, dass die Wehen zwar schmerzhaft aber nicht richtig erfolgreich waren. Bei sehr viel Fruchtwasser wird die Gebärmuttermuskulatur so extrem gedehnt, dass es möglich ist, dass die Muskeln gar nicht richtig arbeiten können. Die genauen Ursachen kann ich Ihnen auf diesem Wege natürlich nicht nennen, ich möchte Ihnen aber raten sich an eine Hebamme oder eine Hebammenpraxis zu wenden, dort werden oft auch Gesprächskreise für Frauen angeboten, die einen Kaiserschnitt hatten und damit nicht fertig wurden. Bei dem nächsten Kind wird es nicht unbedingt wieder ein Kaiserschnitt werden! Suchen Sie sich dann – Sie sollten sich aber nich ein Jahr mindestens Zeit lassen damit auch Ihre innere Wunde gut verheilen kann – schon in der Schwangerschaft eine Hebamme mit der Sie dann zusammen die Geburt durchstehen können. Dann werden Sie sich sicherlich gut aufgehoben fühlen und auch wenn es wieder ein Kaiserschnitt werden sollte – sich nicht wie auf einer Schlachtbank fühlen.
Auch wenn ich Ihnen wahrscheinlich nicht sehr viel weiterhelfen konnte, melden Sie sich ruhig noch mal, wenn Sie keine Gesprächsgruppe gefunden haben, vielleicht kann ich Ihnen dann zum Beispiel mit einer Adresse weiterhelfen.

26
Kommentare zu "Wie Seelisch mit 2Kaiserschnitten fertigwerden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: