Themenbereich: Nachsorge

"Auf und Ab der Gefühle"

Anonym

Frage vom 11.11.2002

Hallo Hebammenteam. Ich schaue immer wieder gerne rein, weil oft gute Anregungen und Tipps gegeben werden.
Meine Tochter ist mittlerweile schon 14 Monate alt; eigentlich sollte man ja meinen, daß dann der Babyblues vorbei ist, aber ich durchlebe immer wieder ein Auf und Ab der Gefühle und Stimmungen. Wenn es der Kleinen gut geht und sie tags und nachts gut schläft geht es mir auch gut, da dies aber in der letzten Zeit eher selten der Fall ist, geht es mir häufig richtig schlecht. Manchmal kann ich dann einfach nur weinen, dann regt mich wieder jeder und alles tierisch auf (ich gifte meinen Mann und die Kleine an und kann mich selber am wenigsten leiden!!!). Wer oder was kann mir da helfen; evtl. ein Heilpraktiker? Wenn ja, auf welche Ausrichtung habe ich dann zu achten.
Danke.

Anonym

Antwort vom 12.11.2002

Es ist gut, daß Sie sich selbst beobachten und was Sie beschreiben, hört sich eigentlich auch noch völlig <normal> an- jedoch fühlen Sie sich einfach nicht gut dabei, wenn dieser Zustand über einen längeren Zeitraum bestehen bleibt- Schlafmangel tut sein Übriges- mein Tip: Wenn Ihnen nach weinen zumute ist, weinen Sie bloß und weinen Sie sich alles von der Seele. Vielleicht finden Sie Unterstützung bei Ihrem Mann- Sie sollten ihm versuchen, die Situation zu erzählen- so daß er Sie positiv darin unterstützen kann. Sie können sich auch an einen Heilpraktiker wenden, ich empfehle Ihnen darauf zu achten, daß dieser auch medizinisch ausgebildet ist, so daß eine mögliche Depression ggf. rechtzeitig erkannt werden kann. Auch hilfreich können sein Gespräche mit einem Psychologen bzw. einer Familienberatung oder auch einer Erziehungsberatung- wenn Sie da Probleme haben und sich mit der Aufgabe überfordert fühlen. Ebenfalls zu empfehlen ist es, daß Sie jeden Tag einmal rausgehen, einen Spaziergang machen und sich selber ebenfalls etwas Gutes tun. Auch können Sie, wenn Sie es positiv erleben, an einer Gruppe mit anderen Mamis und Kindern teilnehmen- wie z.B. Mutter-Kind Schwimmen, Babytreffs oder dergleichen. Oder aber Sie vereinbaren einen festen Tag pro Woche mit Ihrem Mann und richten sich dann 2-3 Stunden ein, in denen Sie nur mal Etwas für sich tun z.B. in die Saune gehen, oder ins Fitness oder eben das machen, was Ihnen gut tut!
Mit freundlichen Grüßen

23
Kommentare zu "Auf und Ab der Gefühle"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: