Themenbereich: Nachsorge

"Seit d. Geburt Schwere im ganzen Körper,... hängt das mit dem Stillen zusammen, was tun?"

Anonym

Frage vom 15.11.2002

Mein Sohn ist jetzt 8 Wochen alt. Ich stille, bis auf 2 Flaschen am Tag, voll. Er schläft auch nachts ganz gut, so 5-9h am Stück.Ich habe seit der Geburt bzw. seit dem Stillen eine Schwere im ganzen Körper,als hätte ich nach langer Zeit intensiv Sport gemacht und enormen Muskelkater. Meine Knie schmerzen beim Aufstehen und Trepppensteigen, meine Handgelenke etc. und das meist morgens nach dem Aufstehen. Besteht da ein Zusammenhang mit Geburt und Stillen und wenn ja, was kann ich dagegen tun?

Anonym

Antwort vom 15.11.2002

Oh ja, da kann ein Zusammenhang bestehen. Schwangerschaft, Geburt und auch das Stillen ist schwere Arbeit für den Körper verbunden mit einem hohen Energieverbrauch. Der Körper braucht dafür ausreichend qualitative Nährstoffe, Mineralien, Vitamine etc.Es ist in all diesen Phasen wichtig für eine möglichst vollwertige Nahrungsaufnahme zu sorgen, viel Obst und Gemüse zu sich zu nehmen als auch u.U. fehlende bzw. zusätzlich benötigte Stoffe zusätzlich einzunehmen z.B. Vitaminpräparate, Eisen, Magnesium etc.- nach Absprache mit dem FA. Es gibt ein verschreibungspflichtiges homöopathisches Aufbaumittel- genannt Aufbaumittel Stadelmann- zu beziehen über die Bahnhof-Apotheke in Kempten/Allgäu. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und es hilft Frauen, die sich körperlich <ausgelaugt> fühlen. Bitte lassen Sie jedoch von Ihrem FA den Zustand abklären, so daß andere organische Ursachen ausgeschlossen werden können bzw. gezielt z.B. bei niedrigem Eisenwert Eisen in Form von Eisenblutsaft oder -dragees ersetzt werden kann etc. Als Kalkaufbaumittel v.a. bei Beschwerden in Knochen und Gelenken kann ich den Aufbaukalk von Weleda empfehlen.
Mit freundlichen Grüßen

25
Kommentare zu "Seit d. Geburt Schwere im ganzen Körper,... hängt das mit dem Stillen zusammen, was tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: