Themenbereich: Stillen allgemein

"4 Wochen starke Blähungen, trinkt dann nicht mehr, ..."

Anonym

Frage vom 27.11.2002

Mein Sohn (7 Wochen) hat seit 4 Wochen starke Blähungen und sehr viel Luft im Bauch. Dadurch kann ich ihn nicht mehr ruhig stillen. Er wird nach wenigen Minuten zappelig, muss aufstossen, will aber nicht oder es drückt ihn im Bauch. Dabei schreit er immer wieder. Ich bin dadurch auch unruhig und belastet. Nur nachts trinkt er ruhig. Was kann ich tun damit er nicht so viel Luft schluckt und damit auch wieder Ruhe bei uns einkehrt?
Ausserdem trinkt er abends in sehr kurzen Abständen (1-2 Std.) während er tagsüber und nachts nur alle 4 Std. kommt. Woran liegt das?
Ich kann dadurch momentan nicht daran denken, einen Rückbildungskurs zu besuchen. Können Sie mir eine Broschüre o.ä. mit Übungen für zuhause zusenden? Kann ich auch noch später zur Rückbildung?

Anonym

Antwort vom 29.11.2002

Um vorzubeugen, dass Ihr Sohn weniger Luft im Bauch hat, können Sie versuchen, Ihn während des Stillens öfter von der Brust zu nehmen und bäuern zu lassen. Auch kann helfen, ihm vor dem stillen Fencheltee zu geben oder Ihm Saabtropfen zu geben. Gleichzeitig sollten Sie eine Wärmflasche auf dem bauch legen.
Das Ihr Sohn abends mehr trinkt, hängt weniger mit dem Hunger zusammen. So verarbeitet er seinen Tag und bunkert gleichzeitig Milch für die Nacht. Lassen Sie ihn ruhig. Die meisten Kinder brauchen diese vermehrten Stillzeiten.
Eine broschüre zur Rückbildung habe ich leider nicht vorrätig. Aber Sie können diese meistens in Ihrer Entbindungsklinik ( Wochenstation/ Kreißsaal), bei Ihren Frauenarzt oder Ihrer Nachsorgehebamme bekommen. Es macht allerdings nichts, wenn Sie erst in ein paar Wochen einen Kurs besuchen. Machen Sie sich damit keine Stress. Gehen Sie erst, wenn es Ihre Situation abends zulässt.

15
Kommentare zu "4 Wochen starke Blähungen, trinkt dann nicht mehr, ..."
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: