Themenbereich: Schlafen

"Hilfe beim Einschlafen"

Anonym

Frage vom 20.12.2002

Hallo, unser Sohn 4 1/2 Monate, dreht sich im Bett nicht selbst um, nur auf den Rücken aber nicht auf die Seite, wenn er auf der Couch oder auf dem Boden auf seiner Krabbeldecke liegt, dann dreht er sich von links nach recht und wieder zurück, er hat manchmal sovie Schwung, daß er fast sogar schon auf dem Bauch landet. Aber eben im Bett dreht er sich lediglich auf den Rücken und dann fängt er nachts immer an zu quengeln und ich muß ihn wieder auf eine andere Seite legen, daß kann 2 mal nachts vorkommen, aber so wie letzte Nacht auch alle halbe Stunde.
Außerdem schläft der Kleine nur ein wenn er eine Flasche bekommt oder aber er schreit und man muß ihn umhertragen bis ihm die Augen zufallen. Ich kann ihn nicht einfach ins Bett legen, dann schläft er nicht sondern schreit bis ins Unendliche. Was kann ich da tun? Ich geb ihm, wenn er müde ist schon Tee, damit er eine Flasche hat, aber eine Lösung ist das doch nicht!

Gruß und schon mal schöne Feiertage und einen guten Rutsch

Anonym

Antwort vom 27.12.2002

Wenn Sie Ihren Sohn auf die Seite zum Schlafen legen, dann empfehle ich Ihnen eine sog. stabile Seitenlage, d.h., Sie legen eine zusammengerollte Windel z.B. gegen seinen Rücken, so daß er eben nicht auf den Rücken zurückrollen kann aber auch nicht auf den Bauch- der Arm sollte auf der Seite, auf der er liegt frei sein. Das Einschlafmuster im Gehirn ist erst mit sechs Monaten voll ausgereift, so daß man dann erst, sollten wirklich Ein-bzw. Durchschlafprobleme da sein, gezielt darauf einwirken kann. Ich empfehle Ihnen dazu das Buch <Jedes Kind kann schlafen lernen>. Hier bekommen Sie eine gute Einsicht in den Schlaf an sich, in ungünstige Einschlafgewohnheiten und damit zusammenhängend Ein-und Durchschlafprobleme. Ebenso wird hier ein konkreter Behandlungsplan aufgezeigt, den Sie natürlich individuell gestalten können. Wichtig ist, daß Sie bis dahin auf einen geregelten Tagesablauf mit festen Essens-und Schlafenszeiten achten. Ebenfalls wichtig ist ein immer gleichbleibendes Abendritual zum zu-Bett-gehen. Kinder, die regelmäßig in ihrem eigenen Bett alleine einschlafen, haben nur selten Schlafprobleme. Führen Sie eine späte Abendmahlzeit ein. Wecken Sie Ihren Sohn regelmäßig, bevor Sie selbst ins Bett gehen und lassen Sie ihn ausgiebig trinken. Die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit können sie dann allmählich immer weiter ausdehnen. Zu den ungünstigen Einschlafgewohnheiten zählen z.B. Flaschen, an der Brust einschlafen bzw. auf dem Arm usw., all die Dinge, die das Kind nicht befähigt, ohne Ihre Hilfe alleine einzuschlafen. Vielleicht bzw. ganz sicher finden Sie in dem Buch eine wertvolle Hilfestellung, um hier eine Änderung herbeizuführen.
Mit freundlichen Grüßen

14
Kommentare zu "Hilfe beim Einschlafen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: