Themenbereich: Babyernährung allgemein

"mit 7,5M Kuhmilch oder Folgemilch?"

Anonym

Frage vom 03.02.2003

Meine Tochter ist jetzt 7 1/2 Monate und ich möchte ihre Beikost demnächst um einen Milch-Getreide-Brei abends ergänzen. ist es nun besser Kuhmilch oder Folgemilch zu nehmen? Allergiegefährdung liegt nicht vor, aber ich habe gehört, dass Kuhmilch schwerer verträglich ist und nicht so viele wichtige Inhaltsstoffe hat wie Folgemilch.

Wenn Folgemilch: Das Angebot ist so groß, worauf sollte man besonders achten? Ist es wichtig, dass sie "im Eiweiß adaptiert" ist?

Danke für Ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 04.02.2003

Die Niere der Kinder kann vor dem vollendeten sechsten Lebensmonat die Eiweiße der Kuhmilch in normalem Zustand nicht verarbeiten, daher wird empfohlen die Getreidebreie zunächst mit Halbmilch (Wasser : Milch 1:1) anzurühren und erst ab dem siebten Monat die Breie mit Vollmilch anzurühren. Die Empfehlung den Kindern im ersten Lebensjahr keine Kuhmilch zu geben, hat meines Wissens nach nur damit etwas zu tun, dass allergiegefährdete Kinder durch dieses Kuhmilcheiweiß stärker gefährdet sind eine Allergie auszubilden. Es gibt natürlich auch hier ganz strenge Ernährungsberater, die generell bei jedem Kind unter einem Jahr Kuhmilch ablehnen, da es in der heutigen Zeit viel mehr Allergien gibt und die Kinder durch die ganzen Umweltgifte vermehrt der Allergiegefahr ausgesetzt sind. Vielleicht interessiert Sie zu dem Thema Ernährung die Broschüre des Forschungsinstitutes für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de) : "Ernährung von Kleinkindern und Säuglingen".
Mit freundlichen Grüßen

28
Kommentare zu "mit 7,5M Kuhmilch oder Folgemilch?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: