Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie Milchmenge steigern?"

Anonym

Frage vom 11.02.2003

Mein Sohn ist jetzt 13 Wochen alt, ich möchte eigentlich mindestens bis zum sechsten Monat stillen. Leider reicht meine Milch nicht aus, deshalb füttere ich eine HA-Nahrung zu. Da bei meinem Sohn ein erhöhtes Allergierisiko besteht möchte ich wieder voll stillen. Gibt es noch andere Möglichkeiten den Milchfluß wieder anzukurbeln außer öfteres Anlegen und was tue ich wenn das öftere Anlegen nicht hilft?

Anonym

Antwort vom 12.02.2003

Zur Steigerung der Milchmenge gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten: Zunächst einmal sollten Sie häufig stillen bzw. abpumpen, pumpen Sie ruhig alle drei Stunden beide Seiten um die Milchbildung anzuregen. Auch ein Kräutertee kann die Milchbildung steigern, lassen Sie sich dazu bitte eine Teemischung zu gleichen Teilen in der Apotheke mischen: Anis, Fenchel, Kümmel, Dill, Majoran, Kreuzblume und Melisse. Stoßen Sie die Samen vor dem Aufbrühen frisch an und trinken Sie bis zu einem Liter dieses Tees am Tag (mehr kann abführend wirken). Auch in der Homöopathie gibt es eine Vielzahl von Arzneien, die eine Steigerung der Milchbildung bewirken können. Hier sollten Sie sich aber bitte mit einer erfahrenen Hebamme oder Homöopathen zusammensetzen um die für Sie passende Arznei herauszufinden. Auch in der Aromatherapie gibt es viele Öle, die hilfreich sein können: hier gibt es zwei empfehlenswerte Öle, zum einen das Milchbildungsöl von Weleda, zum anderen aber auch das sogenannte Stillöl, welches aus den folgenden ätherischen Ölen zusammengesetzt ist: Anis, Fenchel, Karottensamen, Koriander, Kümmel, Lavendel und Rose. Fragen Sie auch hierzu bitte Ihre Hebamme.
Wenden Sie sich bitte auch an die www.lalecheliga.de um hier Adressen von Stillberaterinnen zu bekommen. Falls Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich aber gerne nochmals an uns.
Mit freundlichen Grüßen

22
Kommentare zu "Wie Milchmenge steigern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: