Themenbereich: Ernährung bei Allergien

"Welche Milch bei Neurodermitisgefahr? Wie mehr Flüssigkeit geben?"

Anonym

Frage vom 26.02.2003

Liebes Hebammenteam, unser Sohn(6Mon)war 4Wo. zu früh zur Welt gekommen.Etwas über 2 Wo. blieb er noch in der Klinik und bekam abgepumpte Muttermilch. Das umgewöhnen von der Flasche zur Brust hat dann auch super geklappt (Anfangs mußte ich ihn allerdings öfter als alle 2 Std. anlegen). Nach dem 3.Monat hat es dann so funktioniert das ich ihn tagsüber alle 2Std. gestillt habe und er nachts 8-10Std.durch- schlief.(Eine Stillmahlzeit konnte bis zu 2Std.dauern)Inzwischen wird er 3mal gestillt und bekommt mittags Karotten-Kartoffelbrei und abends pürierte Banane bzw.Fruchtmuß oder nun will ich anfangen mit Milchbrei. Nun zu meinem Problem:ich kann machen was ich will wenn ich ihm die Flasche mit Tee oder Saft geben möchte,lehnt er diese ab.Ich hab es jetzt schon mit einer Schnabeltasse probiert,aber mehr als Tropfenweise geht nicht und er verzieht auch vielsagend das Gesicht. Er braucht doch bestimmt zusätzliche Flüssigkeit oder? Er hat sehr harten Stuhlgang, sodass er sich immer richtig quälen muß! Was kann ich ihm für Milch geben wenn ich ihn nicht mehr stille (dazu muß ich sagen das ich an Neurodermitis leide und er allergiegefährdet ist)
Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben und möchte mich schon im voraus bedanken

Antwort vom 27.02.2003

Sie haben recht, er muss trinken und der Stuhlgang ist immer ein guter Gradmesser, ob die Flüssigkeitsmenge ausreicht. Vielleicht trinkt er lieber Wasser als Saft oder Tee, vielleicht trinkt er gerne mit dem Strohhalm (was viele Kinder toll finden!). Sie sollten Kuhmilch noch ein Weilchen (mind. Das 1. LJ) meiden wenn es geht – vielleicht wäre eine Möglichkeit, Milch abzupumpen und daraus den Milchbrei zuzubereiten? Notfalls eher noch ein HA-Produkt einführen. Reichern Sie auf jeden Fall die Gemüse- und Obstbreichen mit Flüssigkeit (Wasser) an, außerdem mit einem Teelöffelchen Öl, damit der Stuhlgang besser „flutscht“. Solange Sie noch wenigstens eine Mahlzeit stillen, müssen Sie nicht unbedingt Milch zufüttern. Kalziumhaltig ist z.B. auch weißes Mandelmus (Naturkostladen), das Sie gut dem Obstbrei zufügen können.

19
Kommentare zu "Welche Milch bei Neurodermitisgefahr? Wie mehr Flüssigkeit geben?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: