Themenbereich:

"Wieder einnässen"

Anonym

Frage vom 05.03.2003

guten tag, ich hatte vor einiger zeit schon einmal wegen des wiedereinnaessens meiner 2 1/2 jaehrigen tochter angefragt. vileen dank fuer ihre antwort. nun denke ich doch, dass ich die blasenreizung ausschliessen kann, denn mein kind kann 4 mal am tag sagen, dass sie pullern muss und dann hat sie wieder tage, an denen sie staendig einpullert bzw. beides wechselt sich an ein und demselben tag ab. es ist ihr auch nicht egal, sie schaemt sich schon ein wenig, aber auch nicht wirklich. ich kann es leider schwer einordnen, muss aber zugeben, dass ich recht verzweifelt und ab und zu ungehalten bin, wenn es ihr wieder passiert, auch wenn ich weiss, dass das gerade falsch ist.
wie kann ich ihr helfen, auch nachts bzw. nach dem mittagsschlaf trocken zu bleiben. bezeichnend ist noch, dass sie, wenn sie doch mal wieder eine windel um hat, sofort wieder einpullert.
vielen dank fuer ihre antwort.

Anonym

Antwort vom 07.03.2003

Die nächtliche Kontrolle über die Blase gewinnen Kinder zu allerletzt. Zwischen 2-3 hat ein Kind mit großer Wahrscheinlichkeit ein Bewußtsein für seine Ausscheidungen und einige Muskelkontrolle darüber gewonnen. Ihre Tochter wird mit Ihrer Unterstützung diese Erfolge in den nächsten Monaten fortsetzen. Die meisten Ärzte sehen bis zum 3. Lebensjahr keinen Grund, etwas zu unternehmen, wenn die Kinder bis dahin noch nicht trocken sind, falls das Kind nur nachts noch nicht trocken bleibt, warten viele sogar bis zum 5. Lebensjahr ab. Die Kontrolle der Blase geht langsam voran. Wenn Ihre Tochter nach dem Aufwachen aus dem Mittagsschlaf trockene Windeln hat, dann erst ist es Zeit, diese wegzulassen. Es ist wichtig, daß Sie Ihre Tochter positiv unterstützen! Jedesmal wenn es ihr gelingt, auf die Toilette zu gehen, dann loben Sie sie. Wenn es mal nicht klappt, dann sollten Sie kein Aufheben darum machen! Üben Sie große Nachsicht mit Ihrer Tochter. Behandeln Sie die bereits gewonnene Kontrolle Ihrer Tochter über Ihre Blase als eigene Leistung des Kindes! Die Muskulatur der Blase als auch die Nervenbahnen zwischen Gehirn und Ausscheidungsorganen müssen erst weit genug entwickelt sein, damit der Befehl zum Halten oder Ausscheiden überhaupt funktionieren kann. Solange dieser Entwicklungsstand noch nicht gegeben ist, gerät das Kind vielmehr in eine Zwangslage wenn die Eltern etwas verlangen, das es nicht befriedigen kann- es wird unglücklich, schämt sich und dieses Verhalten kann eigentlich nur zum Scheitern führen und die Beziehung zu Ihrer Tochter belasten- das Kind wird darunter leiden und Sie werden immer verlieren. Also lassen Sie Ihrer Tochter noch Zeit und unterstützen Sie sie in ihrem jetzigen Erfolg auf positive Art und Weise.
Mit freundlichen Grüßen

11
Kommentare zu "Wieder einnässen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: