Themenbereich: Gesundheit

"Ansteckungsgefahr Pfeiffersches Drüsenfieber"

Anonym

Frage vom 13.03.2003

Hallo liebes Hebammenteam,
mein Bruder ist vor 2 Wochen am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt.Ich bekomme in ca.2 wochen mein Baby.Wie groß ist die ansteckungsgefahr für mich und vor allem unser Baby, wenn wir Besuch bekommen von Menschen z.B.meine Eltern, die Kontakt mit meinem erkrankten Bruder hatten?

Anonym

Antwort vom 14.03.2003

Die Übertragung des Epstein-Barr Virus, der das sog. Pfeiffersche Drüsenfieber auslöst, erfolgt wahrscheinlich durch Tröpfchen-und Kontaktinfektion. Es erkranken v.a. ältere Kinder und jüngere Erwachsene. Die Inkubationszeit- also von der Ansteckung mit dem Virus bis zum Ausbruch der Erkrankung beträgt 8-21 Tage. Die Dauer der Erkrankung schwankt zwischen Tagen und Wochen. Die Prognose ist bei einem Verlauf ohne Komplikationen gut. Ich rate Ihnen, nochmals Rücksprache mit Ihrem Frauenarzt zu halten betr. der Schwangerschaft selbst als auch der Ansteckungsgefahr für das Baby. Ich rate Ihnen ebenfalls, sich nicht unbedingt in Ansteckungsgefahr zu begeben, da Sie ja bald entbinden. Sollten sich Ihre Eltern z.B. angesteckt haben, so könnten Sie sich selbst ebenfalls anstecken. Bitte jedoch unbedingt nochmals Kontakt zum Frauenarzt oder auch Hausarzt aufnehmen.
Mit freundlichen Grüßen

28
Kommentare zu "Ansteckungsgefahr Pfeiffersches Drüsenfieber"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: