Themenbereich: Schwangerschaftstest

"Röntgenuntersuchung, schädlich bei heranreifendem Ei ..."

Anonym

Frage vom 28.03.2003

Hallo,
mein Mann und ich wollen ab dem nächsten Zyklus nicht mehr verhüten, da wir uns sehr ein Kind wünschen. Da aufgrund von Rückenschmerzen und Sinusitis meine Ärztin zu einer abklärenden Röntgenuntersuchung der gesamten Wirbeslsäule + Becken ( bei neuen Geräten mit wenig Strahlung) rät, hat sie vorgeschlagen, dies während der Zeit der nächsten Periode zu machen.
Kann es dabei bei dem neu heranreifenden (und eventuell in diesem Zyklus befruchteten) Ei schon zu Schädigungen kommen?
Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen, da ich gerade ziemlich verunsichert bin und nicht weiss, ob ich die Untersuchung dann lieber sein lasse.
Vielen Dank und liebe Grüße!

Anonym

Antwort vom 28.03.2003

Man muss natürlich immer Nutzen-und Risiko abwägen in solchen Fällen. Speziell in Ihrem
Fall spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, diese Untersuchung machen zu lassen, weil
es eher
unwahrscheinlich ist, daß man bereits im ersten Zyklus schwanger wird.Sollten Sie doch
schwanger sein, gibt es in den ersten 12 Schwangerschaftswochen eine sog.
alles-oder-nichts-Regel:
das KInd ist nicht geschädigt, wenn
die Schwangerschaft normal weitergeht, oder der Embryo geht aufgrund einer Schädigung
durch diese Untersuchung ab,was meiner Meinung nach aber sehr unwahrscheinlich ist.
Besprechen Sie sich doch nochmals mit Ihrer betreuenden Frauenärztin, oder dem
betreuenden Frauenarzt und schildern Sie Ihre persönliche Situation. Alles Gute!

21
Kommentare zu "Röntgenuntersuchung, schädlich bei heranreifendem Ei ..."
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: