Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Angst vor Fehlgeburt - wie dagegen angehen?"

Anonym

Frage vom 02.04.2003

ich hatte 1997 eine fehlgeburt in der 14woche 1999 kam meine tochter und im august 2002 hatte ich eine eileiterschwangerschaft in der 8woche und mir wurde der rechte eileiter entfernt jetzt bin ich wieder schwanger in der 15woche mir ging es den ersten3monaten nicht so gut übelkeit und unterleibsschmerzen jetzt bin ich leider ängstlich da ich angst habe dieses kind auch zu verlieren kann man da irgend was machen weil ich so angst habe?

Anonym

Antwort vom 04.04.2003

Diese Ängstlichkeit bzw. diese Angst hat seine Wurzeln in den von Ihnen bisher gemachten Erfahrungen in Bezug auf Schwangerschaft und Geburt. Es ist wichtig, daß Sie sich eine Person Ihres Vertrauens suchen, bei der Sie in der Lage sind, diese Gefühle zu äußern. Wichtig würde ich ebenfalls finden, daß Sie ganz besonders auch fachlich Vertrauen zu Ihrem Frauenarzt/ärtzin haben, sich dort gut und umfassend beraten und aufgeklärt fühlen als auch, daß Sie sich an eine Hebamme Ihres Vertrauens wenden, die Ihnen zur Seite steht und auch für Sie jederzeit zu erreichen ist. Falls Sie selbst meinen, diese Unterstützung ist nicht ausreichend, um die Ängste in Relation zu halten, so zögern Sie bitte nicht, sich an eine entsprechende Therapeutin zu wenden und im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung konkrete Hilfestellung zu bekommen. Von meiner Seite her und auf diesem Wege möchte ich Ihnen die Übung in Geduld und Vertrauen aufgeben- lassen Sie Ihre Ängste und Sorgen zwar zu aber halten Sie sie nicht fest- vertrauen Sie in den Ablauf der Natur und versuchen Sie z.B. durch Entspannungsübungen, autogenes Training, Körperwahrnehmung in Kontakt mit sich selbst und Ihrem Kind zu bleiben- das hilft auch, die Spannungen abzubauen. Im Rahmen eines Geburtsvorbereitungskurses könnten Sie dieses Angebot ebenfalls u.a. wahrnehmen.
Mit freundlichen Grüßen

21
Kommentare zu "Angst vor Fehlgeburt - wie dagegen angehen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: