Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Tripeltest - ja oder nein?"

Anonym

Frage vom 05.04.2003

Ich hatte Sie vor einiger Zeit befragt, inwieweit die Möglichkeit betstünde, trotz eines positiven Trippeltestes, ein gesundes Kind zu bekommen. Leider haben Sie mir auf diese Frage keine Antwort gegeben oder geben können. Dies ist nicht als Vorwurf anzusehen, denn ich denke, darauf eine Antwort zu geben ist sehr schwer. Heute kann ich Ihnen darauf eine Antwort geben: wir bekommen unsere 3. gesunde Tochter!!! Wir sind überglücklich! Aus diesem Grunde möchte ich Frauen, die sich mit dem Gedanken tragen, einen Trippeltest zu machen, von diesem Test abraten. Er verunsichert nur. Sollten sie Angst haben, ein behindertes Kind zu bekomen, kann ich nur zu einer Fruchtwasseruntersuchung raten. Alles andere gibt keine eindeutige Sicherheit, sondern lediglich Verunsicherung. Liebe Grüsse

Antwort vom 07.04.2003

Ich gratuliere Ihnen herzlich zu dieser freudigen Nachricht! Sie schreiben, dass ich Ihnen damals „keine Antwort“ gegeben habe; das tut mir leid, wenn Sie es so empfunden haben. Ich hatte versucht, die Untersuchungsmethode so neutral wie möglich darzustellen, um Sie in keiner Weise zu beeinflussen. Die Entscheidung, ob Sie diese oder eine andere oder keine Untersuchung durchführen lassen, mussten Sie selbst treffen. Vielleicht hilft aber nun Ihre persönliche Darstellung anderen Eltern, denen eine ähnliche Entscheidung bevorsteht. Ich wünsche Ihnen weiterhin das Beste für Ihre Schwangerschaft!

23
Kommentare zu "Tripeltest - ja oder nein?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: