Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie lange stillen bei allergiegefährdetem Kind?"

Anonym

Frage vom 02.05.2003

Meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt. Da ich Neurodermitis habe und mein Mann Heuschnupfen hat meine Tochter ein erhöhtes Risiko ebenfalls eine Allergie zu bekommen. Wie lange sollte ich sie stillen? Und wie geht es nach dem Stillen weiter? Ich weiß, dass man am besten auf Milchprodukte verzichten sollte - wie bekommt sie trotzdem alle wichtigen Nährstoffe? Ist es evtl. am besten, zunächst nur die Mittagsmahlzeit und Nachmittagsmahlzeit durch Gemüse- und Getreide oder Obstbrei zu ersetzen und das morgendliche und abendliche Stillen beizubehalten? Liebe Grüße

Anonym

Antwort vom 05.05.2003

Da Ihre Tochter ein deutlich erhöhtes Risiko hat eine Allergie zu bekommen, sollten Sie die Kleine mindestens ein halbes Jahr lang voll stillen. Manche empfehlen in einem solchen Fall auch acht Monate ausschließliches Stillen. Beginnen Sie dann vorsichtig mit dem zufüttern und geben bitte immer nur ein neues Lebensmittel auf einmal. Wenn Sie merken, dass die Kleine dies gut verträgt können Sie nach einigen Tagen bis zwei Wochen ein neues Lebensmittel hinzufügen (Zunächst z.B. nur einige Löffelchen Karotte, die Sie langsam steigern und dann etwas Kartoffel dazugeben). Wenn Sie dann eine ganze Stillmahlzeit durch diesen Gemüse-Kartoffel (und evt. Fleisch)-Brei ersetzt haben, können Sie sich Gedanken über die nächste Mahlzeit machen. Beachten Sie bitte, dass empfohlen wird den Kindern aus Allergikerfamilien im ersten Jahr keine Kuhmilch, Weizen, Eier etc. anzubieten. Nähere Informationen finden Sie auch in der Broschüre "Ernährung für Kleinkinder und Säuglinge aus Allergikerfamilien" von dem Forschungsinstitut für Kinderernährung in Dortmund (www.fke-do.de).

19
Kommentare zu "Wie lange stillen bei allergiegefährdetem Kind?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: