Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"24 SSW-Ihre Annahme, dass sich das Kind von Fruchtwasser ernährt ist falsch"

Anonym

Frage vom 13.09.2003

Hallo liebes Hebammen Team.Ich hab so unendlich viele Fragen die mich sehr beunruhigen.Bin jetzt in der 24 SSW. Bei mir wurde zufällig nach einem Hausunfall festgestellt das ich zu wenig Fruchtwasser haben soll.Kann das daran liegen das ich bis zur 20 SSW. unter ständigen brechreiz gelitten hab??Fruchtwasser geht nicht ab.Das wurde jetzt mehrmals untersucht vom Arzt so wie im Krankenhaus.Welche Schäden könnte das Kind davon tragen?? Kann ich was dagegen tun das es mehr wird??Wie genau wird Fruchtwasser eigentlich produziert??Muß man das Kind evtl wenn es größer wird früher holen??Weil es (ernährt) sich ja davon.Mach mir große Sorgen.Aber die Ärzte bei dennen ich jetzt in Behandlung war sagen mir auch nichts genaueres.Außer Abwarten und Kontrollieren.Das ist mein erstes Kind und ein absolutes Wunschkind.Das Kind wurde auch schon auf Organschäden untersucht wo man gott sei Dank (noch) nichts feststellen konnte.Würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen damit ich mal wieder in Ruhe schlafen kann.Hab jede Nacht Albträume das was mit dem Kind nicht stimmt, irgendwelche Behinderungen hat oder Tot geboren wird.Halt das nicht mehr lange aus.Das kann doch nicht normal sein.
Bedanke mich schonmal im Vorraus

Antwort vom 13.09.2003

Hallo,
Ihre Annahme, dass sich das Kind von Fruchtwasser ernährt ist falsch. Das Kind wird durch Ihr Blut mit allen wichtigen Nährstoffen und auch mit Flüssigkeit in ausreichendem Maße versorgt. Die Kinder trinken zwar Fruchtwasser und scheiden dies auch über die Niere wieder aus, dies jedoch nur zum geringen Teil und es ist für die Versorgung des Kindes nicht notwendig. Das Fruchtwasser hat die Aufgabe das Kind in gewissen Maße gegen Stöße zu schützen und ihm Bewegung zu ermöglichen, die aber auch mit weniger Fruchtwasser möglich ist. Da keine organischen Schäden bei Ihrem Kind festgestellt wurden, besteht im Moment kein konkreter Anlass für Ihre großen Sorgen. Mit Ihrem Brechreiz hat die verminderte Fruchtwassermenge nichts zu tun. Vielleicht haben Sie zu viel Stress in der Schwangerschaft. Sollte dies der Fall sein, versuchen Sie den abzubauen. Sollte der Hauptstress darin liegen, dass Sie sich zuviel Sorgen machen, so könnte es Ihnen helfen, wenn Sie sich eine Hebamme suchen, mit der Sie die bestehenden Sorgen besprechen können, bevor Sie sich nach einem für Sie beunruhigenden Ergebnis einer Vorsorgeuntersuchung in Albträume gesteigert haben. Bei den vielen Untersuchungen, die heute durchgeführt werden, gibt es eine ganze Reihe möglicher Ergebnisse, die zwar von der Norm abweichen aber keinerlei Krankheitswert haben. Im Allgemeinen werden diese Art von Ergebnissen dann kontrolliert und es wird abgewartet, da es weder einen Grund gibt einzugreifen noch gibt es einen Anhaltspunkt für eine konkrete Gefahr. Das ist die Kehrseite der heute vorhandenen technischen Möglichkeiten, die leider auch oft zu starker Verunsicherung bis zu Verzweiflung führen und damit die ganzen positiven Gefühle für die Schwangerschaft und das Kind überlagern. Aus der Hilflosigkeit im Umgang mit einem unklaren Ergebnis hilft die Rückbesinnung auf das was schön und gut ist, Vertrauen in den eigenen Körper, bedingungslose Liebe zum Kind und sich selbst mit dem Partner etwas Gutes tun. Wahrscheinlich wird es Ihnen auch guttun einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen, wo Sie mit anderen Frauen und in Kontakt kommen und feststellen, dass Sie mit Ihren Sorgen nicht alleine sind.
Alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow

24
Kommentare zu "24 SSW-Ihre Annahme, dass sich das Kind von Fruchtwasser ernährt ist falsch"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: