Themenbereich:

"verstopfte Tränenkanal"

Anonym

Frage vom 19.09.2003

Meine bald drei Monate alte Tochter hatte kurz nach der Geburt ein rinnendes verklebtes Auge. Wir bekommen antib. Augentropfen und Tropfen zur Erweiterung des Tränenkanals. Nach zwei Wochen war alles ok. Jetzt mit drei Monaten fängt das gleiche Auge wieder an. Es rinnt sehr viel Tränenflüßigkeit am äußeren Augenrand raus und ein bisschen gelblicher Sekret. Was kann ich tun, gibt es Hausmittel oder muss ich wieder antib. Tropfen geben. Die Urache (ob der Tränenkananl verstopft ist), konnte nicht gefunden werden.

Antwort vom 22.09.2003

Hallo,
es wäre sowohl möglich, dass der verstopfte Tränenkanal die Ursache ist, als auch dass sich eine Entzündung gebildet hat, die mit dem Zustand in den ersten Wochen gar nichts zu tun hat. Hausmittel wären: bei verstopftem Trnenkanal unter dem inneren Augenwinkel mit dem Finger leicht massieren. Es gibt auch homoöpathische Augentropfen, die oft gut helfen (z.B. Euphrasia Augentropfen), die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind. Bei verklebten Augen niemals mit Kamille spülen! Mit abgekochtem Wasser das Auge einmal von aussen abwischen ist dann besser. Dies ist dann erfolgreich, wenn die Ursache ein Fremdkörper im Auge ist, was gar nicht so selten vorkommt /ein kleines Haar, ein Fussel o.ä.) Wenn es sich um eine bakterielle Entzündung handeln sollte, so kann es auch sein, dass antibiotische Augentropfen notwendig sind. Ob dies der Fall sein könnte, kann Ihnen nur der Kinderarzt sagen.
Alles Gute, Monika Selow

19
Kommentare zu "verstopfte Tränenkanal"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: