Themenbereich: Erkältungskrankheiten

"Mittelohrentzündung"

Anonym

Frage vom 01.10.2003

Hallo,
unsere Tochter 2 Jahre hat innerhalb 3 Monaten die die 3. Mittelohrentzündung.
Nun möchte die Kinderärztin gern, das wir ihr die Polypen rausnehmen lassen.

Ist das wirklich notwendig?
Denn sie ist ja erst 2J. und seit März im Kindergarten( vorher nie Probleme gehabt). Gribt es andere Möglichkeiten.
Danke. Mfg

Anonym

Antwort vom 02.10.2003

Hallo,
es klingt mir eher danach, dass eine Mittelohrentzündung nie richtig ausgeheilt ist. Eine operative Maßnahme sollte immer der letzte Schritt sein und ich bin mir nicht sicher, ob bereits alle Möglichkeiten der Behandlung ausgeschöpft sind. Vor dem Eingriff können Sie sich eine Zweitmeinung von einem anderen Arzt/Ärztin einholen. Eventuell ist die Mittelohrentzündung weniger auf körperliche Faktoren zurückzuführen als darauf, dass sich Schwierigkeiten Ihrer Tochter sich an die neue Situation im Kindergarten einzustellen, auf der körperlichen Ebene ausdrücken. In dem Fall normalisiert es sich meist im Laufe der Zeit, wenn sich Ihre Tochter an den Kindergarten wirklich gewöhnt hat.
Eine Operation würde mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu führen, dass als nächstes eine andere Erkrankung kommt. Falls Ihre Tochter noch einen Schnuller benutzt können Sie versuchen diesen wegzulassen. Es gibt eine Reihe von naturheilkundlichen Mitteln, die helfen können. Am bekanntesten ist der Zwiebelwickel, der wirklich meist schnell die Beschwerden lindert.
Alles Gute, Monika Selow

23
Kommentare zu "Mittelohrentzündung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: