Themenbereich: Nachsorge

"6-8 Wochen nach der Geburt handelt es sich um eine reine Vorsorgeuntersuchung"

Anonym

Frage vom 27.10.2003

Hallo!
Ich habe vor 14 Wochen meinen Sohn entbunden und war seither noch nicht wieder beim Frauenarzt zur Kontrolle. Ist das sehr schlimm? Wie wichtig ist die Rückbildungsgymnastik?
Vielen Dank im Voraus.

Antwort vom 28.10.2003

Hallo,
bei der Untersuchung 6-8 Wochen nach der Geburt handelt es sich um eine reine Vorsorgeuntersuchung. Wenn alles normal ist, ist es also auch nicht schlimm, wenn Sie nicht da waren. Die meisten Frauen gehen "umsonst" zu dieser Untersuchnung, weil dabei nichts schlimmes festgestellt wurde. Es ist eine Einstellungssache, ob Sie Kontrolluntersuchungen wahrnehmen oder ob Sie darauf vertrauen, dass Sie schon selbst merken, wenn etwas nicht in Ordnung ist.
Die Rückbildungsgymnastik soll dagegen vorbeugen, dass eine Gebärmuttersenkung oder eine Blasenschwäche in Folge mangelnder Rückbildung der Gebärmutter oder schlaffer Muskulatur auftritt. Die Rückbildung findet als körperlicher Vorgang auch ohne Zutun statt, jedoch sind unsere Lebensgewohnheiten dafür nicht immer unterstützend. Wenn eine Senkung der Gebärmutter stattfindet, läßt sich dagegen durch Übungen gut angehen und die Erfolgsaussichten sind größer, wenn mit den Übungen nicht erst begonnen wird wenn z.B. eine Blasenschwäche eingetreten ist. Auch hierbei ist es die eigene Entscheidung, ob Sie vorbeugend etwas tun möchten oder ob sie erst aktiv werden möchten, wenn Sie bereits Beschwerden haben. Sollten Sie unwillkürlichen Urinabgang, Druck nach unten oder dergleichen merken, wäre Rückbildungsgymnastik allerdings dringend angeraten.
Alles Gute, Monika Selow

18
Kommentare zu "6-8 Wochen nach der Geburt handelt es sich um eine reine Vorsorgeuntersuchung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: