Themenbereich: Schlafen

"18 Monate"

Anonym

Frage vom 29.10.2003

Hallo liebes Hebammenteam. Meine Tochter ist jetzt 18 Monate alt. Sie hatte schon von Anfang an Schlafprobleme in den ersten Monaten hatte sie Schreiphasen. Wir vermuteten dass es Blähungen waren. Mittlerweile ist es so dass sie immer bei mir zicken macht wenn sie ins Bett soll. Bei meinen Mann klappt es in den meisten Fällen einwandrei ohne schreierei etc. Nur von mir will sie irgendwie nicht weg. Ich mache genau das gleich wie mein Mann bzgl. sie zu Bett bringen doch irgendwas passt ihr nicht. Wir lassen das Licht im Flur an damit sie merkt dass jemand da ist. Die Zähne sind fast alle da. Könnten Sie mir vielleicht einen Tip geben wie ich es meiner Tochter erleichtere bei mir ins Bett zu gehen. Mein Mann arbeitet Schicht und kann sie deshalb nicht immer ins Bett bringen. Wäre schön wenn sie mir weiterhelfen könnten.

Antwort vom 30.10.2003

Hallo,
Kinder merken sehr schnell, bei wem es sich "lohnt" Zicken zu machen und bei wem nicht. Wahrscheinlich merkt Ihre Tochter, dass Ihr Mann nicht daran zweifelt, dass sie einschläft und dass Sie unsicher sind, da Sie schon befürchten, dass sie nicht einschläft. Mir ist bei unseren männlichen babysittenden Nachbarn auch schon aufgefallen, dass das Zubettbringen ausgesprochen gut klappt. Ich spreche es der anderen Ausstrahlung zu (größere Konsequenz, machen sich weniger Gedanken usw.)Einen echten Handlungstip für Sie habe ich nicht. Es hilft zu akzeptieren, dass es ohne jede Wertung einfach Unterschiede gibt für Ihre Tochter. Versuchen Sie gelassener an die Sache ranzugehen und sich selbst nicht unter Druck zu setzen dabei. "Abgucken" können Sie sich von Ihrem Mann höchstens die Grundstimmung, indem Sie ihn fragen was er denkt und empfindet, wenn er Ihre Tochter ins Bett bringt.
Viel Erfolg, Monika Selow

15
Kommentare zu "18 Monate"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: