Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Ultraschallaufnahmen"

Anonym

Frage vom 12.11.2003

Ich war am 17.10.03 das 1. Mal beim Frauenarzt, da ich meine Tage das letzte Mal am 02.09.03 (1. Tag) hatte. Beim Test und auch bei der Untersuchung kam heraus, dass ich nicht schwanger bin.
Am 22.10.03 habe ich dann zu Hause selbst einen Test gemacht-Schwanger.
Am 24.11.03 wurde dies durch einen Vertretungsarzt bestätigt. Er sagte mir ich sei ca. in der 6 Woche.
Gestern war ich wieder bei meinem Frauenarzt der stellte fest, dass das Kind nicht in der 8. Woche sein kann, da es viel zu klein ist.
Es gibt daher nur 2 Lösung entweder bin ich erst jetzt in der 6. Woche oder das Kind ist unterentwickelt und es wird eine Fehlgeburt.
Nachdem ich nach dieser Aussage ziemlich fertig war habe ich vergessen zu fragen, wie hoch sind die Chancen der 1. Variante (erst schwanger in der 6 Woche). Hätte man dies nicht bereits in der 1. Untersuchung sehen müssen wie weit ich bin?
Für einen Rat würde ich mich sehr freuen

Anonym

Antwort vom 12.11.2003

-Lassen Sie sich nicht verrückt machen mit den Ultraschallaufnahmen. Das sind doch nur ungefähr Werte in so einer frühen SS-Woche. Ihr FA hat bei der ersten Untersuchung ja nicht einmal eine SS feststellen können. 5 Tage später war Ihr Test positiv. 7 Tage nach der 1. Untersuchung sollen Sie in der 6. SSW sein und am 11.11. nicht in der 8. SSW und was dann? Würden Sie jetzt zu einem dritten Arzt gehen, würde er Ihnen ganz was anderes erzählen. Je größer das Embryo aber ist und je weiter die SS vorangeschritten ist, desto besser wird es mit dem Ultraschall klappen. Meine Frage ist nun, ob Sie einen regelmäßigen Zyklus vor der SS gehabt haben? Wenn nicht, müssten Sie die Diskrepanz zu einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen entweder dazuzählen bei einem längeren Zyklus oder abziehen bei einem kürzeren Zyklus. Wenn Sie sich mit dem 1. Tag der letzten Periode sicher sind, müssen Sie das Ihrem Arzt auch klar mitteilen, denn man bekommt schon mit, daß sich Frauen manchmal sicher sind auch mit der Konzeption aber es Frauenärzte draußen gibt, die eine seltsame Art zu rechnen haben. Die Ultraschallbilder sind Ihnen manchmal wichtiger als die Aussage der Frau. Was ich Ihnen empfehlen kann ist, dass Sie sich eine Hebamme suchen, die auch Schwangeren-Vorsorge anbietet und mit Ihr Ihren Zyklus besprechen. Die Hebamme kann die Leistung mit Ihrer Krankenkasse abrechnen. Sie haben Anspruch darauf. Suchen Sie vielleicht in unserer Hebammensuchmaschine auf unserer Webseite babyclub.de Grüße

21
Kommentare zu "Ultraschallaufnahmen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: