Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Mengen"

Anonym

Frage vom 01.12.2003

Guten Tag! Ich habe bei unserem Baby, das jetzt gerade am Anfang des 6. Monats ist, jetzt mittags mit Babybrei angefangen. Den Brei bereite ich selber her. Die ersten Tage hat er nur Karotten bekommen und jetzt mische ich ein Gemüse mit Kartoffeln. Er isst alles mit grossen Genuss (eigentlich könnte man es schon fast als Gier bezeichnen), daher bin ich mir in Bezug auf die Mengen nicht so sicher. Heute habe ich ihm ca. 100 g Brei gegeben (es ist sein 5. Breitag) und danach hat er so gebrüllt, dass ich ihm noch 90 ml Babymilch gegeben habe. (auch als die 90 ml leer waren ist er vor Kummer fast zusammengebrochen......) Vorher bestand seine Mittagsmahlzeit aus 180 ml Milch. Ist das vom Volumen her ungefähr ähnlich? Leider scheint mein Sohn nicht zu den Kindern zu gehören, die aufhören zu essen wenn sie satt sind. Das hat er uns schon ein paar Mal bewiesen.
Eine weitere Frage wäre, wann Sie beginnen würden, auch die Abendflasche zu ersetzen? Und gibt es dort auch einen Richtwert in Bezug auf die Menge?
Vielen Dank für Ihre Mühe schon im Voraus!
SChöne Grüsse aus Paris
BS

Anonym

Antwort vom 01.12.2003

Hallo, da stellen SIe aber schwer zu beantwortende Fragen. Leider weiß ich überhaupt nicht wieviel Flasche der Menge von fester Nahrung entspricht?
Aber 100g sind nicht so viel. Eigentlich hören Kinder von alleine auf zu essen. Wenn er reichlich Mittag gegessen hat, wird er vielleicht Nachmittags sehr viel weniger oder auch später wollen. Auch essen Kinder an manchen Tagen sehr viel und dann auch wieder macht man sich Sorgen, weil sie nach einem halben Brot satt sind.Solange sie nicht völlig aus der Gewichtskurve fallen und das Essen nicht zum Beruhigen gegeben wird, kann ein Kind nicht überfüttert werden.
Den Abendbrei können Sie 3-4 Wochen nach der Mittagsmahlzeit beginnen. Und auch hier darf sich ein Kind satt essen.

21
Kommentare zu "Mengen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: