Themenbereich: Ernährung bei Allergien

"allergiegefährdeten Kindern und Beikost"

Anonym

Frage vom 01.12.2003

Hallo liebes Hebammenteam!
Meine Tochter ist allergiegefährdet und möchte zudem nicht aus der Flasche trinken. Da ich aber mit dem Abstillen begonnen habe, habe ich ihr direkt Reisflockenbrei mit Obstmus gegeben. Den Brei ist sie auch gierig. Meine Frage ist nun: Da ich nicht mehr voll stille (nur noch morgens), soll/muss ich ihren Brei mit HA-Milch anrühren oder gibt es Alternativen? Ich habe nämlich Bedenken, dass sie mit einer Milchmahlzeit nicht ausreichend mit den nötigen Stoffen versorgt wird.
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Mail schon mal im Voraus!

Nicol

Anonym

Antwort vom 01.12.2003

-Bei allergiegefährdeten Kindern ist es ratsam, die Beikost langsam und schrittweise einzuführen. Als Grundregel sollten Sie ein neues Nahrungsmittel pro Woche und eine Mahlzeit pro Monat ersetzen. Nahrungsvielfalt ist in diesem Alter unnötig. Wenn Sie schrittweise neue Lebensmittel in den Speiseplan einführen, können Sie die Reaktion Ihrer Tochter und die Verträglichkeit gut beobachten. Wenn Ihre Tochter jetzt nur noch morgens gestillt wird, sollte sie mittags einen Gemüsebrei und die anderen Mahlzeiten als Milchmahlzeiten (Stillen oder HA-Nahrung aus der Flasche) bekommen. Wenn ihr das Gemüse gut bekommt, füttern Sie als zweite Beikostmahlzeit am Abend einen Milch-Getreidebrei mit Obst, der mit HA-Milch hergestellt wird. Hierfür können Sie Reisflocken oder Hirseflocken benutzen. Die anderen Mahlzeiten sind dann Stillmahlzeiten oder Flaschenmahlzeiten. Der dritte Brei ist ein milchfreier Getreide-Obst-Brei am Nachmittag und der vierte Brei wieder ein Milch-Getreide-Brei mit Obst. Mit zunehmender Beikost lässt die Anzahl der Still- oder Flaschenmahlzeiten ab. Im Alter Ihrer Tochter ist allerdings eine Milchmahlzeit zu wenig.
In der Broschüre „Gesunde Ernährung von Anfang an “ (Verbraucherzentrale Hamburg, Tel. 040/24832-20, E-Mail: info@vzhh.de ) finden Sie wertvolle Tipps zur schonenden Einführung der Beikost.

24
Kommentare zu "allergiegefährdeten Kindern und Beikost"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: