Themenbereich: Stillen allgemein

"Stillen und Flasche"

Anonym

Frage vom 16.12.2003

Liebes Hebammenteam, ich bin zur zeit ziemlich verzweifelt. Einige zeit spuckte mein Kind so viel(träger mageneingangsmuskel)dass ich am abend ein Flascherl zugefüttert habe. (Comformil(vom Arzt verschrieben) oder Muttermilch)er hat immer 100 ml getrunken.Dann hörte das Spucken auf und ich stillte gut ein Monat wieder voll (er ist jetzt4m)jetzt habe ich sehr oft das Gefühl, dassr zuwenig bekommt aber er verweigert strickt das Flascherl(das ich ohnehin nur mehr mit Mutttermilch fülle)irgendwie ist in der Nacht jetzt immer zuviel Milch da (arger Milchstau) und ich muss abpumpen und am Abend viel zu wenig(richtig leer). ausserdem kann ich nicht mal eine stunde alleine aus dem Haus weil er das Flascherl nicht mehr nimmt. und zuguterletzt hat er nach dem Flscherl immer 6 stunden geschlafen(in der nacht) jetzt kommt er mindestens stündlich.weil er verstopft ist füttere ich ihm einmal am tag zwei löfferl Apfel und seitdem geht auch was in die windel (vorher alle 3 wochen und da nur mit zäpfchen)was könnte ich machen, damit er das (MUttermilch)flscherl wieder nimmt?ist unter diesen Umständen das Gläschen okay(der Kinderarzt hat es mir empfohlen)Ich gehe auch immer zur Mutter und Stillberatung aber ich bin zur zeit echt verzweifelt.er hat übrigens schon fast 7 kg ist aber nicht dick sondern auch sehr gross. was könnte ich ändern? entschuldigung wegen des langen Briefes aber ich bräuchte dringend rat...p.s.seither ist das niederlegen am abend auch eine Kathastrophe...

Anonym

Antwort vom 17.12.2003

Hallo, das sind in der tat sehr viele Fragen und als sehr schwierig empfinde ich, dass Sie so viel verschiedene Berater haben, Arzt, Mutter ,Stillberatung, Hebamme...
Da Kinder erst mit 6 Monaten Beikost bekommen sollen, emfehle ich auf keinen Fall ein Gläßchen dazu zugeben, meist reagieren, die Kinder noch mit sehr viel stärkeren Verdauungsbewschwerden. Probieren Sie mal das homöopatische Mittel Nux vomica C6 ein paar Tage zu geben (4-6 mal) danach nur noch bei Bedarf.
Das Problem mit der Flasche und der Brust haben die meisten Stillkinder.
Sie wissen einfach, dass die Milch aus der Brust kommt und sie da einfach nach Mama schmeckt und nicht nach Silikon. Ob sie das Kind stdl. stillen müssen halte ich für nicht nötig. Da mit 4 Monaten, die Kinder nicht ununterbrochen Hunger haben, aber es ist natürlich ausgesprochen nett an der Brust und dieses häufige Bedürfniss können wir eher Gelüste nennen... Da müssen sie nicht permanent nachgeben, sondern auch ohne schlechtes Gewissen nein sagen.
Dass er zu wenig bekommt, kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, da Sie ja nachts eher Probleme mit Stau haben. Abends ist immer weniger Milch vorhanden, das heißt aber nicht dass ein Kind nicht satt wird, die Brust ist nur weicher. Trinken Sie mal nachmittags Getreidekaffee und essen Sie eine Schüssel Haferflocken, das wirkt oft Wunder.
So nun hoffe ich Ihnen alle Fragen beantwortet zu haben, ansonsten melden Sie sich doch einfach wieder

30
Kommentare zu "Stillen und Flasche"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: