Themenbereich: Stillen allgemein

"durchschlafen"

Anonym

Frage vom 16.12.2003

Liebes Hebammenteam,

meine Tochter ist nun 8 Monate alt. Seit ca.2 Monaten fütter ich mit Gemüse/Fleisch und Obst/Getreide zu.
Ich bringe sie gegen 21.00 ins Bett. Dann wacht sie regelmäßig alle 3 Stunden auf. Bisher habe ich sie dann immer einseitig gestillt, sie schläft wieder ein und ich bringe sie zurück ins Bett. Meistens schläft sie dann weiter. So gegen 6.30 ist dann Schluß, weils wohl Zeit zum spielen ist...

Ich bin mir unsicher, ob es richtig ist sie nachts so häufig anzulegen. Mehrmals wurde ich nun schon mit der Meinung konfrontiert, ich würde ihr die Chance nehmen alleine in den Schlaf zu finden. Wozu anzumerken ist, dass ich sie nicht bei dem ersten Ton aus dem Bett hole.

Ich bin auch nachts so müde, dass ich nicht den Nerv habe sie 20 Miuten schreiend durchs Zimmer zu tragen.

Andererseits frage ich mich, wie sie das Durchschlafen lernen kann?

Anonym

Antwort vom 17.12.2003

-Wenn es für Sie in Ordnung ist, dass Ihre Tochter nachts gestillt wird, können Sie es so weitermachen. Mit zunehmender Beikost wird sie irgendwann von selbst längere Nachtpausen einlegen. Manche Kinder schlafen früher durch, andere brauchen dafür länger, unabhängig davon, ob sie gestillt werden oder die Flasche bekommen. Sie können den Abendbrei jetzt als Getreide-Milch-Obstbrei herstellen und evtl. hinterher noch stillen. Vielleicht hält damit eine längere Sättigung vor, möglicherweise trinkt sie trotzdem noch des nachts. Viele Kinder lernen erst gegen Ende des ersten Lebensjahres das Durchschlafen – und das häufig ganz von selbst.

26
Kommentare zu "durchschlafen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: