Themenbereich: Stillen allgemein

"Schmerzen beim Anlegen"

Anonym

Frage vom 21.12.2003

Hallo liebe Hebammen,
meine Tochter ist jetzt 7 Wochen alt.
Bei jedem Stillen habe ich in den ersten 2-4 Minuten sehr starke Schmerzen, die mir zum Teil den Atem nehmen bzw. auf die Lippen beißen lassen.
Dies ist von Anfang an so. Nach Aussage der Hebammen im Krankenhaus und von der Wochenbettbetreuung zu Hause liegt beim Anlegen oder von Seiten des Baby kein Fehler vor. Mein Gynäkologe hat auch keine pathologischen Befunde entdeckt.
Durch Schwarztee, Salben oder Bio-active Kompressen von Multi-Mam kann ich meine Brustwarzen präventiv gut im Griff halten, wobei an sich keine Verletzung/ Wunde sichtbar ist.
Vielleicht haben Sie für mich noch einen wertvollen Rat, ich möchte eigentlich bis zum Ende des 6. Monats durchhalten
Vielen Dank im voraus
Nicole Schanz

Anonym

Antwort vom 22.12.2003

Legen Sie Ihr Baby immer so an, dass sein Körper Ihrem Körper zugewandt ist. Ohr, Schulter und Hüfte Ihres Kindes bilden dabei eine Linie und der Kopf ist nicht abgedreht. Vielleicht saugt Ihr Baby anfangs sehr stark, bis der Milchfluss einsetzt Regen Sie vor dem Stillen den Milchfluss an, indem Sie die Brust sanft massieren und einen warmen Waschlappen oder Kirschkernsäckchen auflegen.. Entspannen Sie sich beim Anlegen, lassen bewusst die Schultern locker und atmen weiter, statt die Luft anzuhalten. Wechseln Sie bei jeder Stillmahlzeit die Anlegeposition und stillen Sie abwechselnd im Wiegengriff, Rückengriff und im Liegen. Bei anhaltenden Beschwerden können Sie zusätzlich homöopathische Mittel anwenden. Wenden Sie sich hierfür an eine Ärztin, Hebamme oder Heilpraktikerin mit Kenntnissen in der Homöopathie.

25
Kommentare zu "Schmerzen beim Anlegen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: