Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Nierenstau, 38.SSW"

Anonym

Frage vom 28.12.2003

Hallo
ich bin jetzt in der 38ssw und habe seit über einer woche einen nierenstau.Habe vom 22.12-25.12 die wehen eingeleitet bekommen.Es hat sich aber nichts getan.Muss jetzt am 02.01 wieder ins krankenhaus und dann geht es weiter.Habe mittlerweile einen nierenstau dritten grades laut arzt.Meine frage ist nun was kann ich machen das mein muttermund weicher wird?Da es laut arzt daran liegt das das baby nicht kommt weil er noch zu straff ist.Wehentropf und das gel schlagen wunderbar an.Ich verzweifel noch.Danke für die antwort.Grüße nicole

Antwort vom 28.12.2003

Hallo,
wenn es noch vor der Zeit ist, ist es normal, dass der Muttermund kaum auf Wehenmittel reagiert. Am Besten wäre es, wenn Sie sich mit einer Hebamme vor Ort beraten könnten, da es für die Auswahl eines richtigen homöopathischen Mittels wichtig ist zusätzliche Fragen zu stellen und sich ein Gesamtbild von Ihrer Situation zu machen. Eventuell kann ja auch der Nierenstau noch positiv beeinflußt werden, so dass der Grund für das forcierte Eingreifen entfällt. Akkupunktur und Homöopathie scheinen mir am erfolgversprechendsten für eine Behandlung. Damit der Muttermund weicher wird können Sie einen Tee aus Himbeerblättern und Frauenmantel mehrmals täglich trinken. Auch Geschlechtsverkehr wirkt gut auf den Muttermund, da das Sperma des Mannes Prostaglandine enthält, die eine ähnliche Wirkung haben wie das Gel, das Inen im Krankenhaus verabreicht wurde. Gute Besserung und viel Erfolg, Monika Selow

29
Kommentare zu "Nierenstau, 38.SSW"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: