Themenbereich: Geburt allgemein

"Schlaflosigkeit bei Vollmond"

Anonym

Frage vom 08.01.2004

Hallo, Ich bin in der 40. SSW und kann bei dem fast Vollmond ganz schlecht schlafen. Ich stehe zwar nach ewigen Hin und Her auf und beschäftige mich 2 bis 3 Stunden und gehe wieder ins Bett, aber habt Ihr vielleicht noch einen Geheimtip? Übrigens warme Milch mit Honig hat nicht geholfen. Außerdem wollte ich mal wissen, ob es bei Vollmond tatsächlich mehr Geburten gibt als sonst? ( oder war es zunehmender Mond???) Wenn ja, warum?

Antwort vom 08.01.2004

Hallo,
zunächst mal, gibt es bei Vollmond nicht deutlich mehr Geburten. Aus meiner Hausgeburtserfahrung kann ich mich aber an deutlich mehr „Fehlalarme“ erinnern, was ich dauaf zurückgeführt habe, dass die Frauen bei Vollmond wach seiend aufmerksamer bereit sind jede kleine Veränderung als Geburtsbeginn zu deuten. Schlaflosigkeit als seltenen Zustand z.B. bei Vollmond halte ich nicht für behzandlungsbedürftig. Wenn man nicht schlafen kann, schläft man ebend nicht. Der Körper holt sich schon den Schlaf, den er braucht und wenns nachts mal nicht lange genug geklappt hat, kann man ja einen Mittagsschlaf machen am nächsten Tag oder früher ins Bett gehen. In der letzten Zeit der Schwangerschaft ist nächtliches Aufwachen und Wachphasen haben auch eine gute Vorbereitung auf die zeit nach der Geburt, wo Durchschlafen für die nächsten Monate ja auch eher ein Luxus als eine Selbstverständlichkeit ist.
Mein Geheimtip wäre also eher die Dinge zu machen, zu denen man sonst nicht kommt. Umso weniger man sich uafs Schlafen müssen versteift desto eher setzt auch wieder die Müdigkeit ein.
Gute Nacht noch und eine schöne Geburt, Monika Selow

23
Kommentare zu "Schlaflosigkeit bei Vollmond"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: