Themenbereich: Alternative Heilmethoden

"Übelkeit und Sodbrennen am Schwangerschaftsanfang"

Anonym

Frage vom 20.01.2004

hallo.ich habe am WE einen SST gemacht,dieser war positiv.ich hätte da ein paar fragen,
1. meine letzte periode war am 19.12.03 zykluslänge zwischen 24 und 25 tage. in welcher SSW bin ich somit?
2. was kann ich gegen übelkeit und sodbrenne tun? kann schon keine nacht mehr schlafen.
3.ist das normal, dass jetzt schon die brüste wachsen?

vielen dank für die antwort

mfg

Anonym

Antwort vom 20.01.2004

Wenn der erste Tag der letzten Periode am 19.12.03 war und wenn wir von einem Zyklus von 25 Tagen ausgehen, wären Sie am 21.01.04 nach der Nägele Regel in der 4./5. SSW. Der errechnete Termin ET wäre somit um den 25.09.04
Die Brüste werden vielleicht noch nicht wachsen aber vielleicht eher spannen und vorerst nicht aufhören zu spannen. Sie werden schwerer und empfindlicher.
Gegen die Übelkeit gibt es viele Tipps, die Sie ausprobieren müssen, was Ihnen hilft. Wenn Ihnen morgens übel ist, hilft es im Bett zu frühstücken oder wenigstens eine Kleinigkeit z. B. Zwieback, Brot in Ruhe im Bett zu kauen. Stehen Sie danach ganz geruhsam auf. Essen Sie und trinken Sie nichts, gegen das Sie eine Abneigung verspüren. Es kann Ihnen aber auch abends oder ständig übel sein oder Sie müssen sich übergeben. Günstig sind kleine Mahlzeiten mit viel Kohlenhydraten und wenig Fett.
Gegen Sodbrennen gibt es auch einige Tipps, die Sie ausprobieren können. Vermeiden Sie stark gebratene und gewürzte Speisen. Vermeiden Sie auch zuviel Kaffee und zuviel schwarzen Tee. Essen Sie kleine, leichte Mahlzeiten vor allem abends. Beobachten Sie nach welchen Speisen das Brennen besonders auftritt, dann können Sie diese weglassen. Haselnüsse, Mandeln oder Haferflocken sehr gut und lange gekaut, können die Beschwerden lindern, und auch Heilerde in gesüßtem Kamillentee. Grüsse

27
Kommentare zu "Übelkeit und Sodbrennen am Schwangerschaftsanfang"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: