Themenbereich: Stillen allgemein

"belegte Zunge und Bäuerchen"

Anonym

Frage vom 05.02.2004

Mein Baby hat eine belegte Zunge u. ist 2,5 Wochen alt. Ist das normal oder ein Anzeichen für eine Erkältung? Sie spuckt auch viel bzw. übergibt sich ab und zu nach dem stillen, besonders dann wenn kein Bäuerchen kommt. Hat das was damit zu tun? Was kann ich tun wenn es nicht kommt, sie schläft nämlich dann meistens und daher klappt es nicht. Jedoch liegt sie dann lange unruhig im Bett. Danke schonmal für die Antwort!!!

Anonym

Antwort vom 05.02.2004

-Wenn der Belag weiß ist und sich nicht abwischen lässt, kann es sich um einen Soorpilz handeln, der mit einem Mundgel behandelt wird. Hierzu müssen Sie Ihre Kinderärztin befragen. Manchmal haben die Kinder auch nur einen harmlosen Milchbelag auf der Zunge, der sich leicht abwischen lässt. Viele Kinder spucken regelmäßig, gedeihen dabei aber prima. Das ist ganz normal. Das hat mit dem Bäuerchen nicht unbedingt zu tun. Der Verdauungstrakt muss bei Säuglingen noch reifen, und der Magenverschluss funktioniert noch nicht so sicher wie bei älteren Kindern. Nehmen Sie die Kleine nach dem Trinken hoch, damit sie es mit dem Aufstoßen leichter hat. Wenn sie allerdings nach wenigen Minuten kein Bäuerchen gemacht hat, können Sie Ihre Tochter hinlegen. Sollte sie im Bett noch lange unruhig sein, so nehmen Sie sie noch einmal hoch über die Schulter. Vielleicht ist sie unruhig, weil sie ein wenig Bewegung braucht.

31
Kommentare zu "belegte Zunge und Bäuerchen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: