Themenbereich: Schlafen

"Bewegung im Schlaf"

Anonym

Frage vom 08.02.2004

Hallo, mein Sohn ist 9 Monate alt, seit ca. 1er Woche dreht und wendet er sich im Bettchen, dass er in der Nacht teilweise von einem Ende des Bettes zum anderen "wandert". Mein Sohn beherrscht nur die Rechtsdrehung, wenn er also z.B. an einer Seite stecken bleibt wird er unzufrieden, oder er wacht in der Nacht auf dem Bauch auf und fängt an zu schreien, weil er sich nicht alleine auf den Rücken drehen kann (da dieses z.B. nur in eine Richtung möglich ist u. er dann meistens so liegt, dass er gegen das Bett stößt). Seit dem habe ich einen Sohn, der mich morgens mit dicken müden Augen anschaut, weil die Nacht wieder so unruhig war. Kann ich meinen Sohn mit 9 Monaten schon auf dem Bauch schlafen lassen (Kindstot) oder sollte ich ihn möglichst wieder umdrehen? Haben Sie eine Idee, wie ich ihn am drehen und durchwandern des Bettes hindern kann?

Antwort vom 09.02.2004

Wenn er sich selbst auf den bauch dreht, können Sie das schlecht verhindern, Sie können ja nicht die ganze Nacht neben dem Bettchen sitzen und ihn bewachen! Vielleicht können Sie ihm eine größere Schlafstätte anbieten, wenn er durch das "Wandern" Sie und sich selbst ermüdet. Dann kannn er ungehindert wandern, denn das weden Sie ihm kaum abgewöhnen können. Auf alle Fälle sollte er in einem Schlafsack schlafen, damit er sich nicht unter Decken und Kissen arbeiten kann.

24
Kommentare zu "Bewegung im Schlaf"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: