Themenbereich: Babyernährung allgemein

"11 Wochen, verschobener Rhytmus"

Anonym

Frage vom 19.02.2004

Hallo, mein Sohn ist 11 Wochen alt und hat die ganze Zeit gegen 19 Uhr seine letzte Stillmahlzeit genommen und ist dann zwischen 19.30 und 20.30 Uhr ins Bett gegangen. Geschlafen hat er dann meistens bis 3 Uhr morgens und dann bis ca. 7 Uhr. Jetzt hat sich seit ca. einer Woche sein Rhytmus total verschoben. Er nimmt jetzt gegen 16 Uhr die letzte Mahlzeit, geht trotzdem noch um 20 Uhr in sein Bett und wacht natürlich gegen 24 Uhr hungrig auf. Ich versuche jeden Tag ihn vor dem schlafen gehen anzulegen, er nimmt dann für zwei, drei Züge die Brust und fängt dann an zu schreien. Erst wenn ich ihn von der Bust wegnehme ist er ruhig und schläft. Was kann ich tun damit ich von seiner Essenspause auch was habe? Ausserdem wollte ich wissen ob ich schon einen Trinkbecher benutzen kann. Er verweigert nämlich die Flasche (obwohl er sie im Krankenhaus auf der Intensivstation nach der Geburt genommen hat)und jedesmal wenn ich von meiner Rückbildungsgymnastik nach Hause komme hat ihn mein Mann hungrig ins Bett gebracht weil er die Flasche mit abgepumpter Milch nicht genommen hat. Er schreit dann fürchterlich und schläft irgendwann auf dem Arm ein. Ich getraue mich gar nicht mehr zur Gymnastik zu gehen und wenn nur mit schlechtem Gewissen. Danke für die Antwort. Liebe Grüsse!

Anonym

Antwort vom 20.02.2004

Säuglinge ändern in den ersten Lebensmonaten immer wieder ihren Rhythmus, das ist ganz normal. Versuchen Sie, Ihren Tagesablauf zu strukturieren und einen festen Rhythmus hineinzubringen, in dem sich Tätigkeiten, wie z.B. Spazieren gehen, Massage, Tragen im Tragetuch- oder sack, waschen oder baden, Kuschelstunde u.s.w. jeden Tag in etwa zur gleichen Zeit wiederholen. Sie können ihn daran gewöhnen, am Tag genügend Mahlzeiten zu sich zu nehmen, indem Sie ihn spätestens vier Stunden nach der letzten Mahlzeit wecken und an die Brust legen. Nachts lassen Sie ihn dagegen so lange schlafen, bis er sich von selbst meldet. So gewöhnt er sich langsam an den Rhythmus, den Sie sanft lenken. Zwischenzeitlich kann es allerdings Zeiten geben, in denen ihr Sohn viel häufiger trinken möchte, als Sie es gewohnt sind. Dann hat er einen Wachstumsschub (häufig um die 12. Lebenswoche!)und regt durch häufiges Trinken die Milchproduktion an. Diese Schübe dauern meistens ein bis drei Tage. Danach stellt sich meistens von selbst wieder der gewohnte Tagesrhythmus ein. Wenn Ihr Sohn die Flasche nicht nimmt, können Sie sich in der Apotheke einen speziellen Trinkbecher oder Trinklöffel (Soft Cup, beides Fa. Medela) kaufen und ihn damit füttern. Lassen Sie sich diese Fütterungsmöglichkeit von Ihrer Hebamme oder Stillberaterin zeigen.

22
Kommentare zu "11 Wochen, verschobener Rhytmus"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: