Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Dammschnitt bei Frühgeburt?"

Anonym

Frage vom 22.02.2004

Hallo,
ich bin in der 32.SSW (meine erste Schwangerschaft)und lag mit vorzeitigen Wehen 7 Tage im KKH am Tropf. Meine Wehen konnten nicht verringert werden und man ließ mich mit geschloßenem MUMU und einer Zervixlänge von 23mm nach Haus. Ich soll den ganzen Tag im Bett bleiben und Mg einnehmen.Meine Frage ist nun: Wie lange kann ich noch durchhalten und was kann ich tun? Das liegen fällt mir schwer, weil ich schlecht Luft bekomme und Wehen habe ich auch, vorallem, wenn ich mal aufstehen muß um auf die Toilette zu gehen. Im KKH hatte ich immer so 5-8 Wehen in der halben Stunde.Das Kind ist ca. 2300g schwer. Muß bei Frühchen immer ein Dammschnitt gemacht werden?Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir alle meine Fragen beantwortet, denn im Krankenhaus Hatten die Ärzte wenig Zeit und keine konkreteren Angaben gemacht.

Melinda

Antwort vom 22.02.2004

Hallo,
wie lange es noch dauert kann leider nicht vorhergesagt werden, ebensowenig ob es überhaupt zu einer Frühgeburt kommt. Viele Frauen, die vorzeitige Wehen haben bekommen letztendlich das Baby doch nicht früher, während manche Frühgeburten ohne jede Vorwarnung kommen. Es ist also gut möglich, dass sich alles noch mal beruhigt aber auch dass Sie weiter vorzeitige Wehen haben ohne dass das Kind kommt. Sie haben auch in der Schwangerschaft schon Anspruch auf Hebammenbetreuung, die ich Ihnen empfehle. Homöopathische Mittel können die Beschwerden deutlich reduzieren. Es gibt auch ein pflanzliches Mittel (Bryophyllum), dass die Gebärmutter zusätzlich entspannt. Was für Sie geeignet ist, kann Ihnen aber nur eine Hebamme vor Ort sagen. Falls Sie Parodontose haben sollten oder Beschwerden mit dem Zahnfleisch kann ein Gang zum Zahnarzt mit einer professionellen Zahnreinigung, bei der auch Zahnfleischtaschen behandelt werden, die Wehentätigkeit und die Wahrscheinlichkeit für eine Frühgeburt drastisch reduzieren. Unter http://www.babyclub.de/cms.asp?Mode=Detail&ID=8715679 wird ausführlich auf das Thema Frühgeburt eingegangen. Ein Dammschnitt wird bei sehr kleinen Frühgeborenen manchmal gemacht, um den Druck aufs Köpfchen zu mindern. Bei 2300g würde sich aber die Frage stellen, ob das notwendig ist. Wirklich entschieden werden kann dies erst im Moment der Geburt, wenn sich zeigt wie das Kind auf die Geburt reagiert. Auch wenn die Ärzte in der Klinik sich wenig Zeit für ein Gespräch nehmen sollten Sie darauf drängen, dass Sie ausreichend über alle individuellen Sachverhalte und Maßnahmen ausreichend informiert werden, da sich konkrete Empfehlungen immer nur für den Einzelfall geben lassen, den die Behandelnden weit besser beurteilen können. Alles Gute für die weitere Schwangerschaft, Monika Selow

23
Kommentare zu "Dammschnitt bei Frühgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: