Themenbereich:

"15 Wochen, Bauchkrämpfe"

Anonym

Frage vom 06.03.2004

Hallo liebes Hebammenteam, unsere Tochter ist 15 Wo. alt und leidet stärker denn je unter Bauchkrämpfen. Bisher waren die Krämpfe praktisch nie mit Schreierei verbunden gewesen, seit ca. 14 Tagen schreit sie immer zu einer Mahlzeit, wobei es sich immer um verschiedenen Tageszeiten handelt. Ich habe von so vielen Müttern gehört, dass die Beschwerden nach 3 Monaten nachlassen. Woran kann es liegen, dass es bei unserer Tochter schlimmer wird? Sie ist 3 Wochen zu früh geboren, muss man diese Zeit noch dazurechnen? Kann es etwas ernsthafteres sein? Da der Fliegergriff jedoch wunderbar hilft, gehe ich nicht davon aus....ist das ein Fall für den Arzt?
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 06.03.2004

Solange die Ausscheidung von Ihrer Tochter und der Appetit gut ist, können Sie davon ausgehen, dass alles im grünen Bereich ist. Je älter die Kinder sind desto mehr bekommen sie mit" was sie verdauen müssen)/Besuch, Spaziergänge, Einkäufe ect.
Vielleicht haben Sie die Nahrung geändert und Ihrer Tochter reagiert deswegen mit Verdauungsbeschwerden.
Bei den meisten Kindern wird es mit 3 Monaten besser, aber manchmal geht es auch länger.
Solange Sie es mit Tragen in den Griff bekommen, brauchen Sie nicht unbedingt etwas unternehmen. Falls es Sie aber belastet ist eine osteopath. Behandlung eine sehr gut Behandlungmöglichkeit, aber auch Homöopathie hilft in der Regel sehr gut.

23
Kommentare zu "15 Wochen, Bauchkrämpfe"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: