Themenbereich:

"2,5 Monate, Lactose-Unverträglichkeit"

Anonym

Frage vom 07.03.2004

hallo,

mein Kind, 2 1/2 Monate, leidet an einer milchzuckerunverträglichkeit und wohl daher an Blähungen.
Um die Blähungen zu lindern, bekam sie eine Spezialnahrung (novalac BK 1), da diese reduziert (18,5 g/100 g) Lactose enthält. Dadurch wurden die Blähungen nach kurzer Zeit fast gegen Null reduziert.
Das Problem ist jetzt, dass sie durch die wenige Lactose in der Milch unter dauerhafter Verstopfung leidet. Zäpfchen bringen nur vorrüergehende Linderung bzw. einen weichen Stuhl. Diese kann ich ihr nicht andauernd geben, da sie danach wegen der Schmerzen die Nahrungsaufnahme verweigert. Milchzucker kann ich wegen der Unverträglichkeit auch nicht hinzufügen.
Welche andere Milchnahrungen gibt es, die wenig Lactose enthalten, dafür aber einen Ersatz beinhalten, die eine Verstopfung verhindert, bzw. zu einer weicheren Stuhlkonsistenz führt ?
Was kann ich sonst noch tun ?
Säfte, wie Aprikosensaft als Zusatz, führten zu Bauchschmerzn ohne jeglichen Erfolg.

Ich bitte Sie höflichst um eine Antwort.

Vielen Dank !

Anonym

Antwort vom 07.03.2004

Hallo, es gibt homöophatische Mittel, die bei Verstopfung sehr gut helfen. Allerdings sind die Globulis auch aus Milchzucker gemacht, zwar in sehr geringer Menge, aber Milchzucker...Sie können eine homöop. eingestellte Ärztin aufsuchen, die Ihnen das passende Mittel raussucht und verschreibt. Auch Osteopathen (Adressen überes Internet) können bei Verstopfung Wunder wirken.

0
Kommentare zu "2,5 Monate, Lactose-Unverträglichkeit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: