Themenbereich: Stillen allgemein

"Stuhlgang bei Stillkind"

Anonym

Frage vom 09.03.2004

mein 12 tage alter sohn hat seit donnerstag recht flüssigen stuhlgang er riecht auch etwas unangenehm. er ist jedoch senfgelb abeer sehr sehr flüssig Mumi stuhl ist ja eher breiig und riecht säuerlich. der kinderarzt sagte es sehe nicht nach einer infektion aus, da er kein fieber hat, er gut trinkt und nicht spuckt und es ihm auch so gut geht. der stuhlgang ist auch von der häufigkei genauso wie normaler stuhl. er pupst nur relativ oft. der ki arzt hat ihm homöopatische globulis gegeben.von was kann das herrühren. es fing 1 tag nach der entlassung aus dem KH an. Dort habe ich wegen KS auch nur schonkost bekommen und 1 tag vor der entlassung 2mal abführmittel.kann es davon sein? das ist aber heute schon 1 woche her. Oder vielleicht an dem würzigen essen zu hause? mach mir bisschen gedanken.Habe eben in meinem Stillbuch gelesen, das das auch geschehen kann wenn die Mutter Kuhmilch zu sich nimmt, habe seit dem Aufenthalt im KH auf Kaffee verzichtet und 2-3 große tassen milch über den tag verteilt getrunken.

Anonym

Antwort vom 10.03.2004

Der Muttermilchstuhl kann sehr flüssig und wässrig sein. Manchmal wird er spritzend, schaumig entleert. Für uns Erwachsene wäre es Durchfall, für Stillkinder ist das ganz normal. Sie können ausprobieren, ob sich der Geruch der Stühle verändert, wenn Sie keine frische Milch trinken. Mit den Abführmitteln vor einer Woche hat der Geruch nichts zu tun. Das häufige Abgehen von Winden ist ein gutes Zeichen, nämlich dass Ihr Sohn die Luft los wird und diese sich nicht im Verdauungstrakt anstaut. Sie können das gesunde Gedeihen Ihres Sohnes beobachten und erst mal abwarten. Nehmen Sie Hebammenhilfe in Anspruch. Die Hebamme kann über mehrere Tage den Stuhlgang beobachten. Sie wird Sie bei allen Fragen rund ums Thema Stillen und Wochenbett individuell beraten.

24
Kommentare zu "Stuhlgang bei Stillkind"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: