Themenbereich: Nachsorge

"Schmerzen an der Naht"

Anonym

Frage vom 12.03.2004

Hallo liebes Hebammenteam. Brauche dringend Rat. Habe vor 8 Monaten einen Sohn auf natürlichem Weg entbunden. Seitdem habe ich Schmerzen in der Scheide. Der Frauenarzt meinte die ersten 4 Monate, das brauche noch Zeit, obwohl mein Schnitt sehr schön verheilt wäre. Ich gab aber nicht auf, untersuchte mich selber und stellte fest, das an einer Stelle am Schambein extrem schmerzt und die Haut ganz rau und klaffend war. Ging mit dieser Erkenntniß wieder zum Arzt, und er meinte es handelt sich um eine Knochenhautentzündund. Wurde mit Tabletten behandelt und weg war der Schmerz am Knochen.Nach wochenlangem warten, versuchten wir es wieder. Jetzt hatten wir das Problem, das wenn er in mich eindringt (mit dem Finger oder Glied)es fürchterlich brennt und zieht. Daraufhin wieder zum Arzt, der meint es wäre die Narbe, die mir sobald Zug drauf kommt weh macht, ich solle ein paar Wochen Heil/Wundcreme drauf machen. Das mach ich jetzt seit drei Monaten und es wird nicht besser!!!An ein Ehe-Leben ist nicht zu denken, meinem Mann zuliebe schlaf ich einmal im Monat mit ihm, aber nur mit extremen Schmerzen. Habe das Gefühl, das die Scheide zu eng ist. Wenn ich an der Narbe probiere leicht zu dehnen, tut es verdammt weh. Schmerz läst leicht nach, wenn er mit seiner (dicken)Eichel durch den engen Eingang und Scheidenkanal durch ist. Ist aber nicht weg. Was kann das sein? Wie die Narbe lockern? Nochmal schneiden und nicht so eng zu nähen? Kann so nicht mehr weiter gehen. Psychisch ist es bestimmt nicht!!!(könnte aber bald werden). Soll ich mal nen Termin im Krankenhaus holen? Vielen Dank im vorraus.

Antwort vom 12.03.2004

Hallo,
ich empfehle Ihnen dringend bei einem guten Operateur nachsehen zu lassen, ob nicht eine Korrektur der Naht der bessere Weg für Sie ist. Wenn Beschwerden so lange anhalten ist die Operation meist eine echte Wohltat. Viele Frauen quälen sich mit dem Problem bis zur nächsten Geburt, nach der es meist deutlich besser ist. Von vielen Frauenärzten wird auch empfohlen zu warten. Die Auswirkungen, die das jedoch auf die Partnerschaft und das eigene Lebensgefühl hat finde ich überhaupt nicht angemessen. Die Korrektur wird in Narkose gemacht und bei allen Frauen, bei denen ich das mitbekommen hab, wars danach ok. Es wird dabei auch nicht die ganze Naht wieder aufgemacht, sondern nur der Teil, der zu straff ist, so dass die Heilung danach nicht so lange dauert. Wir leben doch nicht in Zeiten, in denen es nötig sein muss sich zum GV zu zwingen, weils keine Möglichkeiten gäbe was daran zu ändern. Es gibt noch eine Ionensalbe und eine Narbenentstörungscreme in der Apotheke. Wenns allerdings wirklich einfach zu eng ist, nützt alles cremen nichts. Viel Erfolg bei der Behandlung!!!

24
Kommentare zu "Schmerzen an der Naht"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: