Themenbereich: Nahrungsunverträglichkeiten

"Neugeborenenakne nach Zufütterung"

Anonym

Frage vom 19.03.2004

Hallo liebes Hebammenteam. Mein Sohn ist jetzt 3 1/2 MOnate alt. Ich habe nur 3 Wochen voll stillen können. Dann habe ich angefangen, abends Flasche zuzugeben. Kurz danach bekam er rote Pickel im Gesicht. Als es immer mehr wurden und das ganze Gesicht voll war, bin ich zum Arzt. Dieser meinte, Neugeborenenakne und verschrieb mir Elidel. Damit kremte ich ihn rund 8 Wochen ein mit kurzen Pausen zwischendurch. Es wurde besser und kam immer wieder. Zum Schluß bekam ich Advantan-Milch mit Kortison. Das habe ich eine Woche rauf gemacht. Es wurde besser und jetzt ist es wieder da. Ich weiß nicht mehr weiter. Sollte ich es vielleicht ein paar Wochen in ruhe lassen und sehen, ob es von alleine abheilt. von den anderen Salben war die Haut schon ganz trocken im Gesicht. Er hat es nur im Gesicht und auf der Brust sind ein paar kleine Pickelchen. Mit Ringelblumencreme, angefertigt in der apotheke, ist die Haut wieder geschmeidig geworden, aber immer noch mit Pickeln belegt. Was kann ich da noch tun.

Ann-Kristin
(AnnKristin76@AOL.com)

Anonym

Antwort vom 19.03.2004

Aus der ferne ist es schwer, dazu was Brauchbares zu sagen. Lassen Sie alles weg, was der haut nicht gut tut, sie austrocknet od. Irritationen macht. Suchen Sie einen Kinderarzt auf, der auch Allergologe ist bzw wenn Sie keinen finden, suchen Sie einen hautarzt mit Fachgebiet Allergologie auf. Dieser soll abklären, ob es sich um eine Unverträglichkeit handelt oder ob es einfach "falsche Pflege" ist durch die vielen verschiedenen Mittel, die Sie ausprobieren mussten. Alles gute!

22
Kommentare zu "Neugeborenenakne nach Zufütterung"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: