Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"verkalkte Plazenta"

Anonym

Frage vom 23.03.2004

Hallo,ich bin jetzt in der 35 Woche und mein FA sagte mir gestern das er die Geburt am Gründonnerstag einleiten möchte. Ich hatte letzte Woche ein Tag starke Blutungen und mein Mutterkuchen ist sehr verkalkt. Soll ich mich jetzt damit abfinden oder kann ich sagen das ich länger warten möchte.
Meine Hebamme hat mir auch ein Hömopatisches Mittel gegeben das der Muttermund sich schneller öffnet ist das o.K?
Warte auf schnelle Antwort da ich morgen wieder zu FA muß und er möchte gern wissen ob oder ob nicht.
Vielen Dank Biggi
Ps: Bei meinen 2 ersten Kindern wurde die geburt auch 3 Wochen früher eingeleitet weil der Mutterkuchen verkalkt war.

Antwort vom 23.03.2004

Hallo,
die Verkalkungen alleine sagen nichts über den Zustand des Kindes, da der Grad der Verkalkung individuell verschieden ist und noch nicht mal von dem was auf dem Ultraschall zu sehen ist auf die Menge der Verkalkungen geschlossen werden kann, die nach der Geburt sichtbar sind. Alleine dass der Zeitpunkt der Einleitung noch etwas hin ist, spricht dagegen, dass der Zustand des Kindes eine Einleitung erfordert, weil sie dann direkt nötig wäre. Mir ist auch nicht klar, wieso Ihr FA 14 Tage vorher wissen muss, ob Sie einer Einleitung zustimmen. Handelt es sich um einen Belegarzt, der über Ostern nicht da ist?
Um zu beurteilen ob das Baby gut versorgt ist, und damit noch eine Weile in Ihrem Bauch besser aufgehoben, ist das Wachstum des Babys relevant. Ist es normal groß oder bleibt es im Wachstum deutlich zurück? Die tatsächliche Versorgung des Kindes durch die Plazenta kann mit einem Doppler-Ultraschall festgestellt werden. Wurde der gemacht? Letztendlich müssen Sie mit dem was gemacht werden soll einverstanden sein und Ihr Arzt ist verpflichtet Sie so aufzuklären, dass Sie die Situation beurteilen können. Zwei Wochen im voraus müssen Sie gar nichts entscheiden. Wenn Sie Zweifel an der Notwendigkeit haben, können Sie sich eine Zweitmeinung holen oder vor einer Einleitung darauf bestehen, dass ein Doppler beim Ultraschall-Spezialisten durchgeführt wird, bei dem die Versorgungskapazität der Plazenta gemessen wird. Das homöopathische Mittel können Sie ohne weiteres einnehmen. Eine echte Einleitung vor Termin ist damit nicht möglich. Der Muttermund kann damit aber weicher gemacht werden, so dass die Geburt dann besser geht, falls eingeleitet werden muss.
Herzlichen Gruß, Monika Selow

21
Kommentare zu "verkalkte Plazenta"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: