Themenbereich: Stillen allgemein

"Milchstau an einer Brust"

Anonym

Frage vom 13.04.2004

Hallo!
Meine Tochter jetzt 5 1/2 Monate alt stille ich noch voll. Da ich immer an der rechten Brust mit Milchstau zu tun habe, hat mir meine Hebamme empfohlen nur noch mit der linken Brust zu stillen. Ich soll eine Mahlzeit auslassen und so würde sich das langsam an der rechten Brust reduzieren. Im Mai möchte ich sowieso mit der Beikost beginnen. Nur mein Problem, wenn ich eine Mahlzeit auslasse, habe ich sofort wieder einen Milchstau. Jetzt hat mir meine Tante geraten, Essigumschläge auf die rechte Brust zu legen, das würde die Milch zurückgehen lassen. Stimmt das? Oder was kann ich noch tun? Vielen Dank im voraus.

Anonym

Antwort vom 13.04.2004

-Wenn Sie immer rechts einen Milchstau bekommen, ist es eher ungünstig, die rechte Seite weniger oder gar nicht mehr anzulegen. Vielleicht bildet diese Seite immer etwas mehr Milch als die andere Seite und wird nicht ausreichend entleert. Das kann sogar die Ursache wiederkehrender Stauungen sein. In diesem Fall besteht die Lösung in vermehrtem Anlegen und Entleeren der rechten Brust. Vermindertes Anlegen kann immer wieder zu Milchstauungen führen. Ich rate Ihnen dazu, die gestaute (oder gefährdete Seite) bevorzugt anzulegen, damit sie immer gut entleert wird. Wenn Ihre Tochter bei jeder Stillmahlzeit beide Seiten trinkt, können Sie zwei bis drei mal am Tag die rechte Seite zuerst anlegen und anschließend erst die linke Seite. Eine gute vorbeugende Maßnahme ist es, Ihre Tochter in unterschiedlichen Positionen an die rechte Seite zu legen, sodass die Brust gleichmäßig von allen Seiten entleert wird. Stillen Sie die Kleine abwechselnd im Sitzen (Rückengriff und Wiegengriff im Wechsel) und im Liegen. Sie können unmittelbar vor dem Anlegen Ihren Milchfluss anregen, indem Sie die Brust sanft massieren und einen feuchtwarmen Waschlappen oder ein warmes Kirschkernsäckchen auflegen. Das hilft besonders gut, wenn ein mangelnder Milchfluss die Ursache für die Stauung ist. Kühlende Umschläge nach dem Stillen können Sie mit Magerquark oder Kohlblättern machen. Für Kohlumschläge verwenden Sie Weißkohl- oder Wirsingblätter, die Sie vorher mit einem Nudelholz rollen, sodass die Rippchen brechen. Legen Sie die Blätter auf die gesamte Brust und sparen Sie den Warzenhof und die Brustwarze aus. Nach einer halben Stunde entfernen Sie die Kohlblätter oder den Quark. Die Umschläge wirken entspannend und lösend und können einmal oder mehrmals am Tag aufgelegt werden.. Die Anwendung von Essigumschlägen ist mir in diesem Zusammenhang nicht bekannt. Wenden Sie sich besonders der rechten Brust liebevoll zu, indem Sie sie z.B. regelmäßig sanft massieren. Hierzu können Sie ein Stillöl oder ein entspannendes Malvenöl verwenden. Entspannen Sie sich beim Stillen, lassen Sie die Arme und Schultern locker, entspannen Sie ihren Mund und polstern Sie sich bequem mit Kissen ab. Nutzen Sie die Stillpausen regelmäßig auch zu Ihrer eigenen Entspannung. Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe eine Stillgruppe, die Sie besuchen können. Hier finden Sie sicherlich viel Unterstützung und gute Tipps.

33
Kommentare zu "Milchstau an einer Brust"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: