Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Milchzucker in den Babybrei?"

Anonym

Frage vom 14.04.2004

Meine knapp 8 Monate alte Tochter ist total verrückt nach Hirsebrei mit Apfel. Wieviel darf ich ihr davon am Tag geben? Auch hat sie seit wir mit der Beikost angefangen haben Verstopfungen. Ich würde ihr gern Milchzucker geben um ihr zu helfen, habe aber Angst, dass sie sich an den süßen Geschmack gewöhnt und ihren Brei dann nicht mehr ohne mag.
Danke und Grüße

Anonym

Antwort vom 14.04.2004

-Ihre Tochter kann morgens und abends einen Getreide-Milchbrei mit Obst essen, mittags einen Gemüsebrei und als Zwischenmahlzeiten milchfreien Getreide-Obstbrei oder ungesüßten Zwieback- Obstbrei. Die Breimenge pro Mahlzeit kann in etwa 200 g betragen. Als Getreide können Sie ihr gerne Hirse anbieten. Apfel und Karotten können stopfend wirken. Geben Sie der Kleinen einige Tage statt des Apfels geriebene Birne in den Brei und mittags keine Karotten und beobachten Sie, ob sich ihre Verdauung verbessert. Bieten Sie Ihrer Tochter zu jeder Beikostmahlzeit ein ungesüßtes Getränk an, wie z.B. ungesüßten Kräuter- oder Früchtetee oder Wasser. Möglicherweise verbessert sich ihre Verdauung, wenn sie mehr trinkt. Auf regelmäßige Beigaben von Milchzucker sollten Sie verzichten.

28
Kommentare zu "Milchzucker in den Babybrei?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: