Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Nahrungsumstellung und Blähungen, 6 Wochen"

Anonym

Frage vom 22.05.2004

Mein Sohn ist jetzt 6 Wochen alt ( Geb-gewicht 2.430 gr). Er lag 1 Woche in der Kinderklinik und wurde dort mit Aptamil HA ernährt. Allerdings bekam er davon Verstopfung. Meine Hebamme empfahl mir Aponti pre ( wegen ger. Eiweisgehalt). Das klappte zwar, aber er bekam davon wahnsinnige Blähungen. Nun wurde er nochmal auf Novolac BK umgestellt, wovon er allerdings wieder Verstopfung bekommt. Langsam bin ich mit meinen Latein am Ende. Er wird während des Schlafes wach vor Schmerzen und weint auch tagsüber viel. nach 3 Tagen haben wir jetzt einen Einlauf gemacht, was kurzzeitig Linderung brachte. Er bekommt auch seit gestern 20ml mehr Wasser in die Flasche und halb Wasser, halb Bauchwohltee. Was tun????

Anonym

Antwort vom 22.05.2004

-Dieses Problem sollten Sie unbedingt mit Ihrer Kinderärztin/Arzt erörtern. Bei Blähungen ,Verstopfung und Krämpfen kann die Nahrung Aptamil Comformil (Milupa) eventuell für Ihren Sohn besser verträglich sein. Die Verdauungsprobleme müssten mit dieser Nahrung nach etwa 7 bis 14 Tagen verschwinden. Da Ihr Sohn bereits drei verschiedene Nahrungen bekommen hat, sollte eine weitere Nahrungsumstellung aber auf keinen Fall ohne ärztliche Absprache erfolgen. Es ist nicht ratsam, die Nahrung durch vermehrte Flüssigkeitsmengen zu verdünnen. Die Nahrung muss immer exakt nach der Packungsangabe zubereitet werden. Höchstwahrscheinlich liegt das Problem nicht in einer mangelnden Flüssigkeitszufuhr. Statt klarem Wasser können Sie zum Anrühren des Pulvers durchaus den Bauchwohltee oder Fencheltee benutzen. Massieren Sie Ihrem Sohn täglich mehrmals den Bauch im Uhrzeigersinn um den Nabel herum mit Vier-Winde-Öl oder Baby Bäuchleinöl (Apotheke). Halten Sie den Kleinen gut warm. Er darf keine kalten Füße und Waden haben und auch die Hände sollen warm sein.

18
Kommentare zu "Nahrungsumstellung und Blähungen, 6 Wochen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: