Themenbereich: Babyernährung allgemein

"ab wann Brot und Nudeln?"

Anonym

Frage vom 23.05.2004

Hallo Frau Koopmann! Ich habe mal wieder eine Frage an Sie. Ab wann kann man Babys Brot/Brötchen (zum knabbern/lutschen) und Nudeln geben und welche Sorten würden sie empfehlen? Meine Tochter ist nun 9 Monate und ißt natürlich lieber die Dinge die sie selbst in die Hände nehmen kann. Obst verliert sie dabei leider sehr oft da es mit der Zeit so rutschig wird... Vielen Dank und liebe Grüße!

Anonym

Antwort vom 24.05.2004

-Weißmehlprodukte, wie z.B. Brötchen, Kekse, Weißbrot oder Kuchen sollten Sie so lange wie möglich vermeiden und im ersten Lebensjahr am besten gar nicht geben. Sie können Ihrer Tochter einfache Reiswaffeln ohne Zucker und Salzzusätze, Obststücke, Pellkartoffeln oder Gemüsestückchen zum Knabbern geben. Da die Kleine die Lebensmittel stark einspeichelt, wird alles, was sie momentan allein isst etwas rutschig. Mit der Zeit wird sie aber das Essen sicher beherrschen und es ist dann weniger schmierig. Allerdings sollten Sie auch darauf achten, dass die Kleine nicht ständig etwas zum Knabbern oder zum Trinken bekommt. Neben den fünf Mahlzeiten braucht sie eigentlich keine Knabbereien zwischendurch. Es ist besser, wenn Kinder lernen, dass es feste Mahlzeiten gibt und dazwischen Zeiten, in denen nichts gegessen und getrunken wird. Ab etwa 10. Monat kann die Nahrung auch gröber werden, das Gemüse stückiger und Sie können ihr kleine Brotwürfel zum Frühstück oder Abendbrot reichen. Hierzu eignet sich z.B. ein feines Dinkelvollkornbrot oder ein anderes fein vermahlenes Vollkornbrot ohne Körner. Roggenbrot und andere Körnerbrote eignen sich erst im zweiten Lebensjahr. Sie können Ihrer Tochter Nudeln aus Hartweizengrieß aus biologischem Anbau ab 10. Monat geben.

25
Kommentare zu "ab wann Brot und Nudeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: