Themenbereich: Babyernährung allgemein

"wieviel Milch zur Beikost?"

Anonym

Frage vom 24.05.2004

Hallo liebes Hebammenteam,
meine kleine Maus ist jetzt 5 1/2 Monate alt und ich gebe ihr seit 1 1/2 Wochen Beikost, d. h. mittags ein Karottenbrei aus dem Gläschen und seit 2 Tagen gebe ich ihr Karotte mit Kartoffeln. Beides isst und verträgt sie bis jetzt wunderbar. Nun meine Frage: wieviel Milch (HA-Nahrung Beba H.A.2) soll ich ihr danach noch anbieten. Sie isst mittlerweile ein 3/4 - ein ganzes Gläschen (125 gr.) und trinkt danach die Flasche (200 ml) auch meist ganz leer. Ist das zuviel? Ich möchte nicht dass sie zu dick wird. Und welche Größe Gläschen sollte sie dann später als ganzes Menü essen: 125 gr. oder 190 gr.? Vielen Dank schonmal im Voraus. Gruß Sissi

Anonym

Antwort vom 24.05.2004

-Es ist in der Tat sehr viel, wenn Ihre Tochter nach des Gemüsegläschens noch 200 ml HA2-Nahrung trinkt. Die Folgenahrung enthält verschiedene Zuckerstoffe und ist kaum noch an die Muttermilch angepasst. Mit dieser Milch kann besteht die Gefahr der Überfütterung. Möglicherweise sättigt diese Milch etwas länger, ist aber für eine gesunde Ernährung nicht notwendig. Solange Ihre Tochter zu dem Gemüsebrei noch Milchnahrung benötigt, können Sie bedenkenlos die „Beba Start H.A. Pre hypoallergene Anfangsnahrung“ füttern. Diese Anfangsnahrung enthält als einziges Kohlenhydrat Milchzucker (wie die Muttermilch) und kann nach Bedarf des Kindes gefüttert werden. Hiermit besteht nicht die Gefahr der Überfütterung. Die Anfangsnahrung kann sogar bis zum Ende des ersten Lebensjahres als Milchnahrung gefüttert werden. Wenn sie später ein ganzes Menü isst, beträgt die Menge 190 Gramm.

26
Kommentare zu "wieviel Milch zur Beikost?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: