Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Durchfall nach anderen Gläschen"

Anonym

Frage vom 26.05.2004

Hallo nettes Hebammenteam, vielen Dank für den Ratschlag des anderen Breies. Wir haben statt des 7-Korn- Brei, den Griesbrei gekauft - er schmeckt wohl vorzüglich!!
Jetzt taucht ein neues Problem auf:
Unsere Tochter ist 9 Monate alt gworden und das Gläschen ab 6. Monat ist nicht mehr ausreichend. Sie bekommt auch schon ihren 3. Zahn und ein paar "Stückchen" sollten jetzt vielleicht schon sein?? Wir sind jetzt auf die Gäschen ab 8. Monat umgestiegen. Das anfängliche Würgen bekamen wir durch ein leichtes nachpürieren in den Griff. Nur hat sie seit dem laufend Durchfall (4 von 5 Windeln sind total durch -bis auf die Kleidung!). Ich habe wieder auf die ab 6. Monat - Gläschen umgestellt und der Stuhlgang war tatsächlich wieder normal.
Wir vermuten, das es sich um die Milch bzw. Gewürze handeln könnte, welche in diesen Gläschen gegeben werden!? Nach 2 Wochen haben wir es jetzt erneut versucht, doch leider wieder mit dem Ergebnis: extremer Durchfall!!
Sollten wir trotzdem weitermachen? wird sich der Magen/Darm daran gewöhnen (müssen)??- sie isst und trinkt sehr gut, oder sollten wir es noch lassen.
Eventuell auch erst jeweils ein Gläschen mit dem anderen mischen?
Vielen Dank im voraus für Ihre Hilfe - wir sind recht aufgeschmissen!!

Anonym

Antwort vom 26.05.2004

-Ihre Vermutung trifft wahrscheinlich zu. Leider enthalten die fertigen Gläschen viele verschiedene Zutaten, die für den Verdauungstrakt der Babys eine Überforderung darstellen können. Es kann durchaus sein, dass sie auf Milch und Gewürzmischungen reagiert. Sie sollten auf keinen Fall mit den genannten Gläschen weitermachen, sondern die Reaktion Ihrer Tochter ernst nehmen. Extremer Durchfall ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass sie diese Nahrung nicht verträgt. Deshalb soll diese Nahrung auch nicht mit der verträglichen Nahrung vermischt werden. Am besten ist es, Sie streichen die Gläschen ab 8. Monat ganz vom Speiseplan. Die Nahrung kann jetzt allmählich stückiger sein und Sie können ihr rohe Obst- und Gemüsestückchen, zuckerfreien Zwieback oder Reiswaffeln zum Knabbern anbieten. Zur besseren Sättigung können Sie den Gläschen, die Ihre Tochter verträgt gekochte, mit der Gabel zerdrückte Kartoffel, anderes gedünstetes Gemüse oder gekochten Reis hinzufügen. Achten Sie beim Kauf von Gläschen auf die Zutatenliste und bevorzugen Sie Produkte mit wenigen Zutaten, die in etwa den Rezepturen der Selbstherstellung von Breien entsprechen. Im ersten Lebensjahr soll unbedingt auf Zusätze wie Salz, Gewürzmischungen, Aromen, Geschmacksverstärker, Säuerungsmittel, Zucker und andere Süßungsmittel verzichtet werden. Bei den Zuckerstoffen ist besonders auch auf die verschieden Sorten und Benennungen zu achten, wie z.B. Glucosesirup, Maltodextrin, Malzzucker (Maltose), Honig, Milchzucker (Laktose), Fruchtzucker (Fruktose), Saccharose.Hinter diesen Namen verbergen sich Zuckerverbindungen, die ebenfalls zu Zahnkaries und eine Gewöhnung an den süßen Geschmack führen können. Die Gemüsegläschen sollten milcheiweißfrei sein. Wenn Sie sich der Zutaten ganz sicher sein wollen, rate ich Ihnen, die Breie selbst herzustellen.

24
Kommentare zu "Durchfall nach anderen Gläschen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: