Themenbereich: Nachsorge

"Verarbeitung eines Kaiserschnittes"

Anonym

Frage vom 04.06.2004

Liebes Hebammenteam, meine Tochter ist vor zehn Monaten per sekundärem Kaiserschnitt auf die Welt gekommen; leider heilt die Zeit nicht alle Wunden, musste ich feststellen, bzw. ich möchte nicht mehr länger warten, weil wir demnächst ein zweites Kind möchten und bis dahin möchte ich meinen Frieden mit der ersten GEburt geschlossen haben. Ich habe einige Ratgeber gelesen, merke aber, dass mir das nicht hilft und deswegen suche ich eine Hebamme, die zusammen mit mir diese GEschichte angeht. BEvor ich alle erreichbaren Hebammen in Mannheim und Umgebung abtelefoniere, wollte ich Euch fragen, ob Ihr vielleicht jemanden wüsstet, der sich damit auskennt. Danke.

Anonym

Antwort vom 04.06.2004

-hallo, wäre es nicht am Besten, wenn Sie versuchen würden die Hebamme, die Sie während der Geburt Ihrer Tochter betreut hat anzusprechen? Wenn Sie den Namen nicht mehr wissen, so ist dieser im Geburtenbuch ihrer Entbindungsklinik vermerkt . Diese Hebamme könnte sich auch mit Ihnen vor Ort ihre geburtshilfliche Akte ansehen was zum Bewältigen des erlebten beitragen kann , da Sie sich vielleicht auch nicht mehr an alles genau erinnern bzw. anhand der Akte für Sie einzelen Maßnahmen, die Sie heute belasten detailiert besprochen werden können. Manchmal ist es so, daß man gerade diese Hebamme nicht mehr sehen möchte, dann können Sie das auch mit Ihrer Wochenbetthebamme angehen. Auch da würde ich Ihnen anraten ihre Akte in der Klinik anzufordern - Sie können sie sich als Kopie aushändigen lassen und mit Ihrer Hebamme gemeinsam durchsprechen.Liebe Grüße judith

23
Kommentare zu "Verarbeitung eines Kaiserschnittes"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: