Themenbereich: vorzeitige Wehen

"Blasensprung mit eingelegtem Ring spürbar?"

Anonym

Frage vom 11.06.2004

Ein Ring wurde mir in der 33.SSW eingesetzt, da der Muttermund ca. 1,7cm geöffnet und Gebärmutterhals auf 2,8cm verkürzt ist. Parallel muß ich wehenhemmende Medikamente einnehmen, da ich scheinbar schon frühzeitige hatte. Frage jetzt: dieses Wetter ist prädistiniert für Blasensprünge. Meine erste Tochter kam vor 2 Jahren 3 Wochen zu früh nach Blasensprung auf die Welt. Würde ich trotz verschlossenen MM durch das Pessar einen Blasensprung mitbekommen, oder würde sich das abgehende Fruchtwasser im Bauchraum ansammeln? 2. Werden die Senkwehen ebenfalls durch das Medikament gehemmt, so dass die Gebärmutter sich nicht weiter senkt? Bin jetzt in der 35. SSW, Arzt will Ring Anfang 38.SSW entfernen.
Danke für eure tolle Hilfe :o)
Sabine

Antwort vom 11.06.2004

Hallo,
einen Blasensprung würden Sie auch mit dem Ring sicher mitbekommen, weil er den Muttermund nur zusammenhält aber nicht verschließt. In dem Fall würde der Ring entfernt und die Geburt würde auch nicht weiter aufgehalten. Die Gebärmutter kann sich auch mit dem Ring senken. Auch die wehenhemmenden Mittel behindern das Absenken des Kindes nicht bzw geht spätestens ab der 38. Woche mit dem Ende aller aufhaltenden Maßnahmen ja alles seinen natürlichen Gang. Wenn schon ein Kind geboren wurde kommt es auch häufig vor, dass das Baby bis zum Einsetzen der Geburt über dem Becken bleibt und erst mit den Geburtswehen ins Becken rutscht. Auch das ist ganz normal.
Alles Gute für die restliche Schwangerschaft und die Geburt, Monika

18
Kommentare zu "Blasensprung mit eingelegtem Ring spürbar?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: