Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Zufüttern von Gemüse"

Anonym

Frage vom 16.06.2004

Hallo,

meine Tochter (6,5 Monate) bekommt seit ca. 2 Wochen abends Brei (Grießbrei), den sie auch ganz gut isst. Nun habe ich heute mal einen Versuch mit Gemüse gestartet, und zwar Kürbisgemüse, aber das war überhaupt nichts, sie hat regelrecht gewürgt.
Was soll ich denn da jetzt machen. Einfach weiter anbieten? Ich möchte ihr das Löffeln ja auch nicht verderben und wenn sie sogar würgt, ist das ja wohl absolut ein Zeichen, dass ihr das nicht schmeckt.
Könnte man auch einfach mit einer kleingedrückten Kartoffel anfangen oder ist das nicht so das Wahre?
Danke für Eure Antworten.
Tschüss
Sabine

Anonym

Antwort vom 17.06.2004

Hallo Sie können auch mit Kartoffeln anfangen oder auch mit gerieben Apfel oder Birne ( jeweils mit einem Teel Mandelmus Bioladen).
MM ist süß und mit dem neuem Geschmack des Gemüses tun sich manche Stillkinder am Anfang schwer. Einfach ein bißchen ausprobieren und wenn Sie ein Gemüse oder Obst gefunden haben, auch ruhig 1-2 Wochen dabei bleiben.Kleine Kinder brauchen keine häufige Abwechslung, da sie sich immer erst auf ein Essen einstellen müssen

25
Kommentare zu "Zufüttern von Gemüse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: